Kriminalität

Alsfeld wieder online

Unterdessen geht die Uni Gießen nach einem vor rund einem Monat erfolgten Cyber-Angriff erste Schritte in Richtung Normalisierung.

Nach dem Cyber-Angriff auf die Stadt Alsfeld ist die Vogelsberg-Kommune wieder online. „Wir sind wieder am Netz“, berichtete Bürgermeister Stephan Paule (CDU) am Montag. Die Stadt hatte nach einer Drohung am Donnerstag alle Server vom Netz genommen. Unbekannte hatten gedroht, die Computer der Verwaltung zu verschlüsseln, wenn nicht auf noch nicht näher benannte Forderungen eingegangen werde.

Unterdessen geht die Uni Gießen nach einem vor rund einem Monat erfolgten Cyber-Angriff erste Schritte in Richtung Normalisierung. Erste digitale Dienste wie eine Lehrplattform liefen wieder, berichtete eine Sprecherin der mittelhessischen Hochschule. Die Webseite sollte im Lauf des Montages wieder online gehen. Die Universität selbst sei aber weiterhin ohne Internet, betonte die Sprecherin.

Die Hochschule hatte am 8. Dezember alle Server heruntergefahren. Dadurch hätten alle wissenschaftlichen Daten und die Datenbestände der Verwaltung geschützt werden können. Die Uni geht weiterhin davon aus, dass der Zugang zu digitalen Diensten im Hochschulnetz und der vollständige Internetzugang erst in den kommenden Wochen schrittweise ermöglicht werden könne.

Sowohl im Fall Gießen als auch im Fall Alsfeld hat die bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt angesiedelte Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität Ermittlungen aufgenommen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare