Fahrradklima-Test des ADFC

Schlechte Noten für das Radfahren in Hessen

Radfahrer in Hessen geben dem Radeln in ihren Städten schlechtere Noten als im Vorjahr. Großstädte schneiden tendenziell schlechter ab.

Die Zufriedenheit der Fahrradfahrer in Hessen hat sich einer Umfrage zufolge verschlechtert. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hatte Radfahrer gebeten, das Radeln in ihrer Stadt anhand von 32 Fragen mit Schulnoten zu bewerten. Im Vergleich zu den Vorjahren zeige sich dabei „eine klare Tendenz zu schlechteren Noten“, berichtete der ADFC am Dienstag in Frankfurt.

Nur sieben hessischen Kommunen gelang es, ihre Noten leicht zu verbessern. Dagegen haben sich elf leicht und zehn sogar deutlich verschlechtert. Die Befragung ist nicht repräsentativ. Teilgenommen haben rund 12 700 Radfahrer in Hessen. Ausgewertet wurden die Ergebnisse aus 71 Städten.

Kleinere Städte bekommen bessere Noten von Radfahrern

Die besten Noten in Hessen bekamen kleinere Städte, die Großstädte schnitten tendenziell schlechter ab. Am besten bewertet wurde Baunatal (Kreis Kassel, Note 2,67), am schlechtesten Bad Homburg (Hochtaunuskreis, Note 4,54). Wiesbaden und Offenbach zählen zu den „Aufsteigern“, Frankfurt schnitt schlechter ab als früher, und Kassel zählt zu den Schlusslichtern.

Zu den Haupt-Ärgernissen hessischer Radler zählen Falschparker. Eltern, die ihre Kinder mit dem Rad fahren lassen, haben oft kein gutes Gefühl, wie die Umfrage ergab. Der ADFC fordert „konkrete, sichtbare, erfahrbare Maßnahmen - und zwar nicht im gemächlichen Tempo der letzten Jahre, sondern schnell“.

Frankfurt ist die gefährlichste Stadt Hessens für Radfahrer

Fahrradfahren ist in Frankfurt am gefährlichsten. In Hessens größter Kommune ereigneten sich im vergangenen Jahr die meisten Radunfälle, wie aus dem Jahresbericht des Statistischen Landesamts hervorgeht. 33 Fahrradfahrer wurden 2018 in Hessen getötet, 4068 wurden verletzt. Die meisten Radunfälle passierten in Städten: 23 Radfahrer starben innerhalb geschlossener Ortschaften und nur 10 außerhalb. - Die  meisten tödlichen Radunfälle gab es in Frankfurt - sieben Todesopfer waren 2018 in Hessens größter Stadt zu beklagen. Auf Platz zwei lag mit fünf Todesopfern der Kreis Groß-Gerau. Auch bei der Zahl der Verletzten lag Frankfurt mit 861 an der Spitze im Bundesland. Platz zwei belegt mit 294 die Stadt Offenbach. (dpa)

Lesen Sie auch:

Der Magistrat der Stadt Frankfurt lehnt den Radentscheid ab.

Kommentar zur Ablehnung des Radentscheids durch die Stadt Frankfurt: Radwege ausbauen, jetzt erst recht!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare