Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zuwanderung

Abschiebung eskaliert

Eine 38-jährige Frau wehrt sich in Kassel gegen ihre Abschiebung und löst einen Einsatz von Spezialkräften der Polizei aus.

Polizeibeamte und Vertreter der Ausländerbehörde hatten die zweifache Mutter am Mittwoch in einer Flüchtlingseinrichtung aufgesucht. Sie soll daraufhin zum Messer gegriffen haben.

„Dabei ging es in erster Linie um eine Eigengefährdung“, sagte ein Sprecher der Polizei in Kassel. Zudem habe man eine Gefahr für die beiden vier und elf Jahre alten Kinder nicht ausschließen können. Polizeibeamte seien nicht bedroht worden.

Spezialeinsatzkräfte wurden angefordert und nahmen die 38-Jährige fest. Sie wurde leicht verletzt, die Kinder in Obhut genommen. Die Frau wurde zur weiteren psychiatrischen und physischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare