In Hessen findet die Reifeprüfung im nächsten Jahr erst nach den Osterferien statt.
+
In Hessen findet die Reifeprüfung im nächsten Jahr erst nach den Osterferien statt.

Schule

Das Abitur in Hessen wird nach hinten verschoben

  • Peter Hanack
    vonPeter Hanack
    schließen

In Hessen findet die Reifeprüfung im nächsten Jahr erst nach den Osterferien statt. Das soll Zeit bringen, um den wegen Corona versäumten Stoff nachzuholen.

Die Abiturienten und Abiturientinnen des nächsten Jahrgangs erhalten mehr Zeit, um sich auf ihre Prüfungen vorzubereiten. Das Kultusministerium hat einen entsprechenden Erlass vorbereitet, der der Frankfurter Rundschau vorliegt.

Der Umfang der Prüfungen und der Inhalt sollen unverändert bleiben. „Wir wollen den Schülerinnen und Schülern die Chance geben, auch im Durchgang des Jahres 2021 ein vollwertiges Abitur abzulegen“, begründete ein Sprecher des Ministeriums die Terminverschiebung auf Anfrage.

Betroffen sind die Schülerinnen und Schüler, die zuletzt die Q2 der Oberstufe besucht haben. „Dieser Jahrgang hat in den vergangenen drei Monaten nicht alles lernen können, was auf der Agenda stand“, sagte der Ministeriumssprecher. Die Schulen waren seit 16. März geschlossen, Teile des Unterrichts konnten deshalb nicht wahrgenommen werden. Die Verschiebung soll den Schülern Zeit zum Nachholen verschafffen.

Konkret finden die Prüfungen im nächsten Jahr vom 21. April bis zum 5. Mai statt, Nachprüfungen vom 18. Mai bis 2. Juni. Ursprünglich dafür vorgesehen war der Zeitraum vom 16. bis 31. März.

Die Verlegung auf die Zeit nach den Osterferien wäre zwar auch ohne die Corona-Krise gekommen, allerdings erst im Jahr 2022. Hessen will sich damit dem Rhythmus der meisten anderen Bundesländer anpassen.

Kommentare