Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Online-Zeitung für Studierende gibt es nun an der Goethe-Universität.
+
Auch ein Projekt an der Goethe-Universität wird gefördert.

Universitäten

40 Millionen für Spitzenforschung

Das Land Hessen fördert in den nächsten Jahren sechs Forschungsprojekte mit fast 40 Millionen Euro, um die Hochschulen im bundesweiten Wettbewerb zu stärken. 

Wir wollen exzellente Forschung fördern, die mutig auf Profil und Kooperation setzt“, teilte Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) am Montag mit. „Damit die Universitäten in der nächsten Runde der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder bessere Chancen haben, haben wir sie um Konzeptvorschläge gebeten“, erläuterte die Ministerin. Nach der Begutachtung von Experten wurden demnach sechs Projekte der Unis in Darmstadt, Frankfurt, Gießen und Marburg ausgewählt.

Geforscht werden soll zu Künstlicher Intelligenz, zu Energie und Konflikten (KI) sowie im Bereich Teilchenphysik, molekulare Biomedizin und kognitive Neurowissenschaften. Bei den meisten Vorhaben kooperieren die Unis laut Ministerium miteinander, mit anderen Hochschulen oder mit Forschungseinrichtungen. Dorn zeigte sich zuversichtlich, „dass es uns gelungen ist, die Initiativen zu identifizieren, die gute Chancen haben, sich auch im Exzellenzwettbewerb durchzusetzen.“

Die Landesförderung solle den Universitäten helfen, „starke Forschungsbereiche strategisch zielgerichtet auszubauen, um sich in der für 2024 geplanten nächsten Runde der Exzellenzstrategie erfolgreich für die Förderung als Exzellenzcluster zu bewerben“, teilte das Ministerium weiter mit. Ab April erhalten demnach die Projekte in den kommenden vier Jahren zwischen 4,8 und 8 Millionen Euro vom Land. Zusammen mit der Kofinanzierung der Unis stünden jedem Vorhaben rund 10 bis 17 Millionen Euro zur Verfügung. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare