Unfall

30-Jährige wird von Autoreisezug erfasst

Eine 30-jährige Frau war in der Nacht zum Samstag mit ihrem Begleiter unterwegs. Als beide das Gleisbett überqueren wollen, wird die Frau von einem Zug erfasst. Unklar bleibt der Grund für den gewählten Weg.

Eine 30-jährige Frau ist am frühen Samstagmorgen im Hauptbahnhof Gießen von einem Zug erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Gemeinsam mit ihrem 43-jährigen Begleiter hatte die Frau versucht, die Gleise zu überqueren, wie ein Sprecher der Bundespolizei in Kassel mitteilte. Dabei wurde sie von einem Autoreisezug erfasst und mehrere Meter mitgeschliffen. 

Ein hinzugerufener Notarzt stellte den Tod der Frau fest. Ihr Begleiter stand nach dem Vorfall unter Schock. 

Wegen der Bergungsarbeiten war der Bahnhof zwischen 2 und 5 Uhr gesperrt. Dadurch verspäteten sich insgesamt 27 Züge. Warum der Mann und die Frau quer über die Gleise liefen, war zunächst unklar. Die Polizei vermutet, dass sie eine Abkürzung nehmen wollten. Einen Selbstmord schlossen die Ermittler zunächst aus.  (dpa) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare