Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sprengung

221 Kilo Sprengstoff

  • Madeleine Reckmann
    VonMadeleine Reckmann
    schließen

Wie läuft die Sprengung ab?

Wie wird die Salzbachtalbrücke gesprengt?

Der Südteil der Brücke soll zuerst zusammenbrechen, und zwar ist geplant, dass er vertikal in sich zusammensacken soll. Anschließend soll dann der Nordteil in Richtung Süden kippen und auf die Trümmer der Südbrücke fallen. Das soll verhindern, dass das Hauptklärwerk der Landeshauptstadt, das unmittelbar an die Nordbrücke angrenzt, Schaden nimmt.

Wie lange dauert die Sprengung?

Die eigentliche Sprengung beider Brücken dauert nur drei Sekunden. Der Knall wird laut und scharf sein, aber unter Überschallstärke liegen. Vorbereitet wird die Sprengung schon seit Wochen. Eine Woche vor dem Sprengtermin am 6. November beginnen Spezialisten damit, die 1124 Bohrlöcher in den Pfeilern mit Sprengstoff zu befüllen.

Wie viel Sprengstoff sind erforderlich?

Sprengmeister Eduard Reisch kalkuliert mit 221 Kilo hochbrisanten Sprengstoffs. Außerdem setzt er 17 Meter Schneidladung ein, das ist Sprengstoff in einer Kupferhülle, der Stahl bis zu einer Dicke von 76 Millimetern durchschneiden kann. 15 300 Meter Zündleitung und 1160 elektronische Zünder werden benötigt. Die Zünder können sogar gezielt einzeln zünden.

Wie viele Personen sind mit der Sprengung beschäftigt.

Das Sprengunternehmen Reisch hat 28 Personen mit Sprengberechtigung im Einsatz. An der gesamten Organisation sind jedoch mehrere Hundert Menschen aus Stadtverwaltung, der Autobahngesellschaft des Bundes, der Bauunternehmen und andere beteiligt.

Kann man die Sprengung aus der Nähe beobachten?

Nein, die Verantwortlichen warnen davor, sich am Sprengtag in die Nähe der Brücke zu begeben. Die Umgebung wird weitläufig gesperrt und kontrolliert. Eine Liveschaltung im Internet ist angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare