Gesundheit

115 Kunstfehler

In 115 Fällen hat die Gutachter- und Schlichtungsstelle der Landesärztekammer Hessen im vergangenen Jahr Behandlungsfehler von Ärzten anerkannt. 

Die Zahl war damit 2019 fast ebenso hoch wie 2018, wie die Landesärztekammer am Mittwoch in Frankfurt berichtete. „Jeder Fehler ist ein Fehler zu viel“, sagte Edgar Pinkowski, der Präsident der Landesärztekammer.

872 Mal hatten Patienten oder Angehörige 2019 bei der Gutachter- und Schlichtungsstelle der Landesärztekammer Anträge wegen vermuteter Behandlungsfehler gestellt (Vorjahr 899). 424 Fälle - in Praxen oder Krankenhäusern - wurden gutachterlich abschließend geprüft. In 115 Fällen wurden Fehler festgestellt (Vorjahr 110).

„Die meisten Behandlungsfehlervorwürfe wurden 2019 auf dem Fachgebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie erhoben“, berichtete die Kammer, „gefolgt von Allgemeinchirurgie, Frauenheilkunde und Innere Medizin.“ In 210 der 424 überprüften Verdachtsfälle wurde das erste Gutachten noch einmal von mindestens zwei weiteren ärztlichen Sachverständigen überprüft.

Die bei der Landesärztekammer angesiedelte unabhängige Gutachter- und Schlichtungsstelle wird von Juristen geleitet. Sie überprüft ärztliche Behandlungen auf behauptete Fehler. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare