Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Sonntagnachmittag bot sich am Langener Waldsee ein Bild wie in Vor-Corona-Zeiten.
+
Am Sonntagnachmittag bot sich am Langener Waldsee ein Bild wie in Vor-Corona-Zeiten.

Langen

10.000 Badegäste am Langener Waldsee – Ärger um Parkplätze

  • Annette Schlegl
    VonAnnette Schlegl
    schließen

Das sommerliche Wochenende hat mehr als 10.000 Badegäste an den Langener Waldsee gelockt. Die Parkplatz-Buchung sorgte hingegen für Ärger.

Hessen - Der Run auf Sonne, Wasser und Strand war am Wochenende groß: Die Bäder- und Hallenmanagement Langen GmbH zählte am Samstag und Sonntag im Strandbad am Langener Waldsee jeweils mehr als 5.000 Badegäste aus einem Umkreis von bis zu 100 Kilometern. Lange Schlangen an den Kassen gab es in diesem Jahr zwar nicht, ganz rund lief es am ersten Öffnungswochenende dieses Sommers trotzdem nicht. Es habe aber „mehr funktioniert, als wir erwartet hatten“, so Bäderchef Joachim Kolbe.

An den Einlasskontrollen zum Langener Waldsee an der B44 erfuhren viele Autofahrer, dass sie auch ein Parkticket hätten buchen müssen.

Am Sonntagnachmittag bildeten sich auf der Bundesstraße 44 vor der Zufahrt zum Waldsee lange Autoschlangen. An einem Kontrollpunkt an der Einfahrt mussten die Badegäste ihr im Internet erstandenes Ticket vorweisen. Und genau da hakte es: Viele der Autofahrer und Autofahrerinnen konnten zwar die online gebuchten Eintrittskarten fürs Strandbad vorweisen, aber kein Ticket für einen der 700 Parkplätze im Strandbad.

Das Sicherheitspersonal kannte kein Pardon und schickte sie weg. Sie mussten sich in den umliegenden Ortschaften Mörfelden-Walldorf oder Neu-Isenburg-Zeppelinheim einen Parkplatz suchen und dann weite Strecken zu Fuß an den See laufen. Oder in ein Taxi steigen, das sie dann bis an die Eingangspforte brachte. Einige der Abgewiesenen reagierten ungehalten, weil sie von den erforderlichen Parktickets nichts wussten. Das Online-Ticketsystem hatte ihnen die Buchungsmaske der kostenpflichtigen Parkplätze nicht angezeigt.

Autoschlangen am Langener Waldsee

Bäderchef Joachim Kolbe sagte am Montag der FR, es handele sich um einen Programmierfehler. „Das Ticketsystem Reservix hat die Verkaufsart Parkticket rausgenommen, als die 700 Parkplätze ausverkauft waren.“ Somit sei die Buchungsmaske für die Parktickets nicht mehr erschienen. So hatten die Autofahrer:innen nach der Buchung der Eintrittskarten den Eindruck, einem Sprung ins kühle Nass stehe nichts mehr entgegen. Der Fehler sei jetzt erkannt und von heute an geändert, sagte Kolbe.

Tausende waren dem Aufruf gefolgt, mit dem Fahrrad zum Langener Waldsee zu kommen.

Die Polizei habe allerdings über den Sender hr3 durchgegeben, dass alle Parkplätze belegt sind, und die Schwimmmeister hätten auf der Website der Bäderbetriebe (www.baeder-langen.de) „ausverkauft“ getwittert. Kolbe kündigte an, dass am Online-Auftritt noch gefeilt werde, damit die Gäste künftig auf den ersten Blick alle notwendigen Infos bekommen.

In mehreren Waldschneisen hatte die Stadt Sicherheitsmitarbeiter postiert. Trotzdem registrierte die Polizei einige Falschparker – wenn auch nicht so viele wie im Vorjahr. Am Samstag und am Sonntag seien jeweils drei Autos abgeschleppt worden, so Kolbe. Die Fahrradmassen im Strandbad zeigten allerdings, dass Tausende den Hinweis der Stadt gelesen hatten, am besten mit dem Velo zum Waldsee zu kommen. „Wir werden noch mehr Fahrradabstellflächen schaffen“, kündigte Kolbe an. (Annette Schlegl)

Absperrungen und Sicherheitspersonal in den Waldschneisen am Waldsee.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare