Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen ist Aloe Vera Gel in einer Glasschale, dahinter Blätter (Symbolbild).
+
Richtig zubereitet, kann Aloe Vera Gel gegen Haarausfall helfen (Symbolbild).

Mittel aus der Natur

Zimmerpflanze gegen Haarausfall: Wie Aloe Vera helfen kann

Mit Zimmerpflanzen gegen Haarausfall angehen? Was seltsam klingt, kann mit der Aloe Vera tatsächlich klappen. So geht es.

München – Wer unter Haarausfall leidet, hat oft schon viel versucht und keine Lust mehr auf vermeintliche Wundermittel. Gegen ein wenig Natur ist aber meist nichts einzuwenden und einen Versuch ist es wert. So soll sich Aloe Vera beispielsweise eignen. Denn die Zimmerpflanze soll tatsächlich gegen Haarausfall helfen.
Warum Aloe Vera gegen Haarausfall helfen kann und was zu beachten ist, verrät 24garten.de*.

Die Aloe Vera ist eine genügsame Zimmerpflanze und praktischerweise kann man sie sogar für die Schönheitspflege nutzen. Das Gel kann kühlend wirken, kommt oft in Kosmetik vor und darf auch bei der Haarpflege nicht fehlen. Wichtig ist nur, dass Sie Aloe Vera vertragen. Dass Aloe Vera gegen trockene Haut helfen soll, ist bekannt. Allerdings sollen die Blätter beziehungsweise deren Inhalt noch einen Vorteil haben und das Haarwachstum anregen. Aber eine Zimmerpflanze gegen Haarausfall? Das klingt zu schön, um wahr zu sein. Einen Versuch ist es also definitiv wert. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare