1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Do it yourself: sparen und gestalten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mut zum Handwerk: Streichen oder tapezieren traut sich fast jeder selbst zu. Beim Fliesenlegen braucht man Rat und Tat von Experten.
Mut zum Handwerk: Streichen oder tapezieren traut sich fast jeder selbst zu. Beim Fliesenlegen braucht man Rat und Tat von Experten. © ddp

Do-it-yourself-Blogs zeigen, wie man ebenso praktische wie schöne Möbel selbst baut – und den eigenen vier Wände passend dazu neu arrangiert.

Von Jana Illhardt

Exklusiv ist teuer – das gilt auch für Möbel: Der Coffee Table von Isamu Noguchi etwa kostet 500 Euro, das originelle Litfaßsäulen-Regal von Wogg sogar 2.200 Euro und ein Klassiker wie der Sessel Barcelona von Ludwig Mies van der Rohe schlägt mit stolzen 5.800 Euro zu Buche. Dabei kann exklusives, individuelles Design auch preiswert sein – mit ein wenig handwerklichem Geschick und Tatendrang.
So zeigen Julia Bauer und Jennifer Seelig auf www.flatmaids.de wie man den Designertisch „Balloona Stool Confetti“ von Natalie Kruch leicht selbst bauen kann. Statt 350 Euro für das Original kostet die Selfmade-Variante nur 500 Luftballons und viel Geduld. Zwar gibt es auf dieser Seite für Designfans nicht immer konkrete Bauanleitungen, dafür aber jede Menge Inspiration, was mit etwas Fantasie und Fingerfertigkeit alles machbar ist. Man könnte beispielsweise eine alte Flasche zu einer Blumenvase umfunktionieren, die eintönige Wohnzimmerwand mittels Pinsel, Farbe und Beamer in eine persönliche Wall of Fame verwandeln oder eine alte Kommode mit weißem Lack zu neuem Leben erwecken. Andere Webseiten stellen die Fragen des Designs etwas weiter nach hinten und widmen sich stattdessen den Grundlagen des Heimwerkens.

Wie man eine Kommode überhaupt erst baut, wird Schritt für Schritt auf www.bauanleitung.org erklärt. Ob im Haus oder Garten, für die Kinder oder die Haustiere – zu bauen gibt es mehr als genug. Und für fast alles hat Soner Bekar Bauanleitungen in seinem Blog. Die Beschreibungen sind nicht nur übersichtlich gestaltet, sondern dank Material und Werkzeugliste sowie zahlreicher Bilder und Grafiken auch leicht verständlich.

Also, wie wäre es mit ein paar neuen Möbeln, etwa einem Hochbett, einem Kleiderschrank oder einer Eckbank? Vielleicht soll es sogar eine Holzterrasse sein? Fragen nach dem Wie können aber bereits aufkommen, bevor an Möbel oder eine Wandgestaltung überhaupt zu denken ist. Ob aus Geldgründen oder dem Spaß an der Sache. Immer mehr Fachfremde möchten ihr Heim von Anfang an selbst gestalten. Doch wie wird Estrich am besten verarbeitet? Wie verputzt man eine Wand? Wie verschließt man Fugen mit Acryl? Wie wird eine Tapete nach dem Einkleistern fachmännisch zusammengelegt? Wie lassen sich Deckenrisse beseitigen? Und, und, und. Auf alle diese Fragen haben Stephan Kohn und seine Frau eine Antwort. Beide kommen aus der Baubranche und teilen ihre langjährige Berufserfahrung mit den Laien auf www.raumparadies.de.

Damit auch wirklich nichts schiefgeht, gibt es neben einer ausführlichen Erklärung allerhand Fotos, Videos und nützliche Tipps. Und das Resümee? Do it yourself kennt keine Grenzen. So stellt sich nur noch eine Frage: Kaufen Sie noch oder bauen Sie schon?

Auch interessant

Kommentare