Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen ist ein eingerollter Igel in Nahaufnahme (Symbolbild).
+
Ein Igel erwacht während des Winterschlafs einige Male (Symbolbild).

Verdiente Auszeit

Winterschlaf: Diese Tiere gönnen sich bald für mehrere Monate eine Ruhepause

Der Winterschlaf vieler Tiere steht kurz bevor. Den Herbst nutzen Tiere noch mal, um sich genügend Fettreserven für die lange Pause anzufressen.

Rhede – Tieren, die Winterschlaf halten, würden es viele Menschen in den dunklen Monaten des Jahres gerne gleich tun. Die Tiere überdauern die eher ungemütliche Jahreszeit in gut ausgesuchten Verstecken und verschlafen Schnee, Kälte und Unwetter einfach. Doch nicht alle Tiere beginnen ihren Winterschlaf gleichzeitig und erwachen zum selben Zeitpunkt.
Den Unterschied zwischen Winterschlaf, Winterruhe und Winterstarre kennt 24garten.de*.

Der Igel ist wohl der bekannteste Gartenbewohner, der Winterschlaf hält. Beim Igel verlangsamt sich die Atmung so extrem, dass er statt 50 Mal in der Minute nur noch zweimal pro Minute Luft holt. Auch sein Herzschlag wird deutlich langsamer: Es schlägt statt 200 Mal die Minute nur noch fünfmal pro Minute. Er schläft von November bis März. Dabei kann es vorkommen, dass die Tiere manchmal aus ihrem Versteck hervorkriechen, etwa um das Lager zu wechseln, sich zu erleichtern oder weil die Temperaturen zu hoch sind. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare