Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen ist, wie Vogelfutter aus einem Plastikbeutel in ein Futterhaus gekippt wird (Symbolbild).
+
Vogelfutter sollte auf die Vorlieben der Vögel abgestimmt sein (Symbolbild).

Vorsicht vor Allergien

Wildvogel-Futter kaufen: Was bei der Auswahl wichtig ist

Vogelfutter gibt es inzwischen wie Sand am Meer, das macht die Auswahl nicht leichter. Einige Punkte sind beim Kauf aber immer wichtig.

Berlin – Vogelfutter wird vor allem in den Wintermonaten fast überall angeboten, selbst in Supermärkten und Drogeriemärkten. Unterschiede fallen oft schon beim Preis auf. Aber ist teuer wirklich immer besser? Einige Kriterien sind definitiv entscheidender beim Kauf als nur der Kilopreis, denn mit dem Futter kann man sich so einiges einschleppen.
Was beim Kauf von Futter für Wildvögel entscheidend ist, erklärt 24garten.de*.

Geübte Vogelfans stellen ihr Futter meist selbst zusammen oder kaufen spezielle Mischungen, sogar Meisenknödel und anderes Fettfutter lässt sich wunderbar selbst machen. Doch wer sich mit dem Thema gerade erst auseinandersetzt, findet nicht nur viele verschiedene Standpunkte, sondern auch zahlreiche Futteranbieter. Grundsätzlich sind Sie in einem Geschäft für Zoobedarf oder im Gartencenter an der richtigen Stelle, auch online gibt es einige altbewährte Händler mit Fachwissen. Aber wie erkennt man als Laie gutes Futter für Wildvögel? Zunächst sollte man sich mit dem bevorzugten Futter der Tiere in der Natur befassen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare