1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Wassermelone: Mit dem Klopftest erkennen, ob sie reif ist

Erstellt:

Von: Joana Lück

Kommentare

Wer Wassermelonen selbst anbaut, fragt sich: Sind die Früchte wirklich reif? Klopfen Sie doch einfach auf die Frucht, um es herauszufinden.

München – Wassermelonen sind erfrischend, gesund und stillen sogar den Durst. Im Supermarkt ist es keine große Kunst, ein Exemplar auszusuchen, das reif ist. Doch viel schwieriger ist es im Gartenbeet, denn dann fragt man sich: Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Ernte?

Wassermelone: Mit dem Klopftest erkennen, ob sie reif ist

Eine Frau erntet eine reife Wassermelone aus einem Gemüsebeet.
Reife Wassermelonen lassen sich daran erkennen, dass sie beim Klopfen hohl klingen. (Symbolbild) © Cavan Images/Imago

Im Gegensatz zu vielen anderen Früchten werden Wassermelonen nicht süßer, nachdem sie geerntet wurden. Den richtigen Zeitpunkt abzupassen, ist folglich sehr wichtig. Sind sie zu jung, schmecken sie sauer und das Fruchtfleisch ist fast ungenießbar. Zu reife Früchte jedoch sind ebenfalls nicht sehr erstrebenswert, da diese schnell mehlig werden. Von reifen Früchten kann die Schale übrigens ebenfalls gegessen werden. Folgende Tipps sollten Sie beachten, wenn Sie Wassermelonen ernten:

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im kostenlosen 24garten.de-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Wassermelone: Anbau leicht gemacht

Neben den Wassermelonen lassen sich auch Zuckermelonen, zu der auch die Honigmelone gehört, anbauen. Doch einen Dämpfer gibt es: In Deutschland ist der Anbau im Freien nur in sehr warmen Weinbauregionen möglich. Als Kürbisgewächs fühlt sich die Wassermelone in humose, mittelschwere Böden mit hoher organischer Masse pudelwohl. Außerdem sollte der Boden für die Starkzehrer locker und gut durchlüftet sein. Staunässe ist Gift für die Frucht.

Auch interessant

Kommentare