+
Plastikgeschirr kommt in der Regel nass aus der Spülmaschine.

Alltagsfrage

Warum trocknet Plastikgeschirr in der Spülmaschine eigentlich nicht?

  • schließen

Es ist ein leidiges Problem: Plastikgeschirr muss nach dem Spülgang oft nochmal per Hand abgetrocknet werden. Aber warum trocknet das Wasser eigentlich nicht?

Wer zuhause eine Spülmaschine hat, wird von Freunden schon mal beneidet - schließlich ist es eine unheimliche Erleichterung, sich nicht täglich mit dem lästigen Abwasch beschäftigen zu müssen. Ganz ohne Handarbeit geht es aber nicht. Plastikgeschirr kommt zum Beispiel häufig nass aus der Spülmaschine heraus, sodass immer noch nachgetrocknet werden muss. Aber woran liegt es eigentlich, dass manches Geschirr nass aus der Spüle kommt und anderes nicht?

Darum kommt Plastikgeschirr immer nass aus der Spülmaschine

Eins ist schon mal sicher: An der Spülmaschine liegt es nicht. Es hat viel eher mit dem Material des Geschirrs zu tun. Glas, Porzellan oder Metall sind aufgrund ihrer Leitfähigkeit in der Lage, Wärme aufzunehmen und zu speichern, die beim abschließenden Trockenprogramm zum Einsatz kommt. Die Hitze von 60 bis 70 Grad dient dazu, die restlichen Wassertropfen auf dem Geschirr verdampfen zu lassen. Zudem kommt ein Klarspülmittel zum Einsatz, das dafür sorgt, dass sich ein Wasserfilm statt Tropfen bildet.

Bei Plastik funktioniert dies jedoch nicht so gut: Kunststoff nimmt Wärme nur schlecht auf und kühlt schnell aus. Deshalb verdunstet das restliche Wasser auf diesen Materialien auch nicht so gut. Obendrein weist das Plastik Wasser sogar ab, sodass auch das Klarspülmittel nichts mehr gegen die Tropfenbildung ausrichten kann.

Auch interessant: Wie sorge ich dafür, dass milchige Gläser wieder klar werden?

Wie verhindere ich nasses Plastikgeschirr in der Spülmaschine?

Wer sich nach dem Spülgang trotzdem das Abtrocknen des Plastikgeschirrs sparen will, kann die Maschine auch über Nacht offen stehen lassen - dann dürfte es getrocknet sein. Allerdings kann es in diesem Fall auch zu Kalkrändern kommen. Oder Sie legen nach dem Spülgang ein Geschirrtuch ins obere Fach, dass das Wasser auffängt und aufsaugt.

Lesen Sie auch: Wie entferne ich üblen Geruch aus meiner Spülmaschine?

Schon gewusst? Diese Dinge lassen sich in der Spülmaschine waschen

Wiederverwendbare Kosmetikgegenstände wie Seifenspender oder Döschen können Sie auch in die Spülmaschine geben.
Wiederverwendbare Kosmetikgegenstände wie Seifenspender oder Döschen können Sie auch in die Spülmaschine geben. © dpa/Peter Steffen
Der Napf des Fifis will auch gesäubert werden - wer ihn nicht mit der Hand waschen will, kann ihn auch in die Spülmaschine stellen. Je nach Material sollten Sie auch hier bei den Temperaturen achtgeben.
Der Napf des Fifis will auch gesäubert werden - wer ihn nicht mit der Hand waschen will, kann ihn auch in die Spülmaschine stellen. Je nach Material sollten Sie auch hier bei den Temperaturen achtgeben. © dpa/Volker Dornberger
Wenn der Nachwuchs wochenlang mit den Legosteinen spielt, ist auch hier mal eine Wäsche nötig, um Schmutz loszuwerden. Das lässt sich auch in der Spülmaschine erledigen. Stellen Sie allerdings die Temperaturen nicht zu hoch ein, damit sich der Kunststoff nicht verformt.
Wenn der Nachwuchs wochenlang mit den Legosteinen spielt, ist auch hier mal eine Wäsche nötig, um Schmutz loszuwerden. Das lässt sich auch in der Spülmaschine erledigen. Stellen Sie allerdings die Temperaturen nicht zu hoch ein, damit sich der Kunststoff nicht verformt. © dpa/Jens Kalaene
Im ersten Moment mag es eklig erscheinen, das Schuhwerk dort zu waschen, wo auch das Geschirr hineinkommt. Deshalb sollten Sie Flip Flops auch nicht zusammen mit Besteck & Co. in die Spülmaschine stellen. Befestigen Sie die Flip Flops, damit sie nicht umhergewirbelt werden und stellen Sie eine niedrigere Temperatur ein.
Im ersten Moment mag es eklig erscheinen, das Schuhwerk dort zu waschen, wo auch das Geschirr hineinkommt. Deshalb sollten Sie Flip Flops auch nicht zusammen mit Besteck & Co. in die Spülmaschine stellen. Befestigen Sie die Flip Flops, damit sie nicht umhergewirbelt werden und stellen Sie eine niedrigere Temperatur ein. © dpa/Stephanie Pilick
Metallfilter, wie zum Beispiel an der Dunstabzugshaube, brauchen hin und wieder auch eine Reinigung - also ab damit in die Spülmaschine. Allerdings sollte auch nichts anderes mit ins Gerät. Die Temperatur sollte um die 70 Grad betragen.
Metallfilter, wie zum Beispiel an der Dunstabzugshaube, brauchen hin und wieder auch eine Reinigung - also ab damit in die Spülmaschine. Allerdings sollte auch nichts anderes mit ins Gerät. Die Temperatur sollte um die 70 Grad betragen. © dpa/Oliver Berg
Haarbürsten und -kämme in die Spülmaschine? Auch das funktioniert, solange Sie es nur mit Plastikgegenständen machen. Holz und Naturborsten haben im Geschirrspüler nichts zu suchen. Befreien Sie die Bürsten außerdem vorher von den Haaren.
Haarbürsten und -kämme in die Spülmaschine? Auch das funktioniert, solange Sie es nur mit Plastikgegenständen machen. Holz und Naturborsten haben im Geschirrspüler nichts zu suchen. Befreien Sie die Bürsten außerdem vorher von den Haaren. © dpa/Susann Prautsch
Die Gartensaison ist vorbei und Gartenschere & Co. brauchen eine Generalüberholung? In der Spülmaschine bekommen sie diese. Gartengeräte können zusammen mit anderen Gegenständen wie Flip Flops oder Legosteinen gereinigt werden. Geschirr sollte nicht im gleichen Waschgang in der Spülmaschine sein.
Die Gartensaison ist vorbei und Gartenschere & Co. brauchen eine Generalüberholung? In der Spülmaschine bekommen sie diese. Gartengeräte können zusammen mit anderen Gegenständen wie Flip Flops oder Legosteinen gereinigt werden. Geschirr sollte nicht im gleichen Waschgang in der Spülmaschine sein. © dpa/Patrick Seeger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion