Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine braune Stinkwanze sitzt auf einem Buch (Symbolbild).
+
Harmlos sehen sie aus: Stinkwanzen kommen erst im Herbst ins Haus (Symbolbild).

Wanzen auf Vormarsch

Stinkwanzen in der Wohnung: So werden Sie die lästigen Insekten wieder los

Jedes Jahr wieder versuchen Wanzen in Häuser und Wohnungen einzudringen. Je trockener der Sommer, desto mehr Stinkwanzen – und die sollten vertrieben werden.

Berlin – Wanzen mögen trockene Sommer, um sich zu vermehren. Im Jahr 2018 gab es die letzte „Wanzenplage“, 2020 sah es weniger schlimm aus, dennoch kamen im Herbst und Winter immer wieder Stinkwanzen in die Wohnung. Denn sie mögen es warm im Winter. Und auch im Frühjahr kann sich die ein oder andere Wanze ins Haus verirren. Im Jahr 2021 bleibt die Wanzen-Invasion bislang aus, das muss aber nicht so bleiben.
Wie Sie Stinkwanzen wieder loswerden oder abschrecken, verrät 24garten.de*.

Grüne Stinkwanzen sind Pflanzenfresser und kommen im Herbst auf der Suche nach einem warmen Winterquartier ebenso wie ihre Artgenossen gern in die Wohnung. Grundsätzlich sind sie harmlos, fühlen sie sich bedroht, sondern sie aber ein stinkendes Sekret ab. Töten ist daher keine Lösung. Übrigens sind Wanzen keineswegs die einzigen Tiere, die es nach Drinnen zieht, auch Spinnen und Marienkäfer finden sich im Herbst in Hausnähe. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare