Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trocknungsgeräte lärmen: Minderung von 100 Prozent

Müssen zur Entfeuchtung von Wasserschäden wochenlang Trocknungsgeräte in der Wohnung aufgestellt werden, ist die Wohnungsnutzung für den Mieter unzumutbar.

Berlin (dpa/tmn) - Müssen zur Entfeuchtung von Wasserschäden wochenlang Trocknungsgeräte in der Wohnung aufgestellt werden, ist die Wohnungsnutzung für den Mieter unzumutbar.

Die Miete darf in einem solchen Fall unter Umständen um 100 Prozent gemindert werden. So entschied nach Angaben des Deutschen Mieterbundes das Amtsgericht Berlin-Schöneberg (Az.: 109 C 256/07). In dem Fall waren aufgrund von jahrelangen Undichtigkeiten im Bereich der Wasseruhren große Wasser-, Feuchtigkeits- und Schimmelschäden in der Mieterwohnung aufgetreten.

Im Zuge der Sanierungsarbeiten mussten für annähernd drei Wochen unter anderem zwei Trocknungsgeräte in der Wohnung aufgestellt werden, die täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr liefen. Der Geräuschpegel belief sich auf 50 Dezibel. Unter diesen Voraussetzungen sei ein Leben in der Wohnung für den Mieter schon aufgrund des Lärmpegels unzumutbar, urteilten die Richter - zumal der Mieter sich ganztägig in der Wohnung aufhielt und tagsüber ausschlafen musste, weil er nachts Taxi fuhr. In dem Fall wurde außerdem entschieden, dass der Vermieter die durch den Betrieb der Geräte entstandenen Stromkosten zahlen muss. (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare