1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Tierpark im Garten: Diese Besucher tummeln sich nachts auf Ihrer Wiese

Erstellt:

Von: Joana Lück

Kommentare

Ein Wildtier mit Geweih vor einem orangefarbenen Himmel. (Symbolbild)
Rehe oder Hirsche im eigenen Garten sind keine Seltenheit mehr. (Symbolbild) © Leung Cho Pan/Imago

Wer wilde Tiere in freier Natur bestaunen möchte, der muss nicht in die Ferne schweifen. Denn in der Nacht kann man im eigenen Garten Reh, Fuchs und Co. antreffen.

Leipzig – Wenn wir uns nachts zurückziehen und schlafen, kann hinter Ihrem Haus von Ruhe keine Rede sein. Aber wir meinen nicht Einbrecher oder Straßenlärm, sondern vielmehr vierbeinige Besucher, die Ihren Garten als Spielwiese, Futterquelle oder Paarungsort auserkoren haben.
24garten.de erklärt, welche Arten Sie nachts im Garten antreffen können und wie Sie sie am besten beobachten*.

Denn obwohl sich in Ihrem Garten tagsüber vielleicht nur Amsel, Spatz oder Star zeigen, heißt das nicht, dass es keine größeren Säugetiere geben mag. Besonders in Thüringen, Bayern und Sachsen stehen die Chancen gut, folgende Arten zu erspähen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare