+
Heizkörper lassen sich am besten mit einer langen Bürste und einem feuchten Tuch reinigen.

Lack schonend behandeln

Staubfänger Heizkörper reinigen

Eine dicke Staubschicht auf dem Radiator kann die Luft im Zimmer verschmutzen und Lunge und Auge belasten. Die gründliche Reinigung des Heizkörpers sollte daher regelmäßig durchgeführt werden. Doch wie geht das am besten?

Das Reinigen der Heizkörper ist nicht nur aus hygienischen Gründen gut - dort sammeln sich Staub, Wollmäuse und tote Insekten. Da Heizkörper Luft aufwirbeln, geben sie die Staubpartikel auch an die Umgebung ab, was Atemwege und Augen belasten kann.

Je dicker der Staub im Inneren des Heizkörpers sitzt, desto weniger effizient wird zudem die Wärme verteilt, erklärt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW).

Am besten legt man vor dem Reinigen ein leicht feuchtes Tuch oder Zeitungspapier unter den Heizkörper, um durchfallende Wollmäuse, Staub und Insekten aufzufangen. Außerdem rät der IKW dazu, die Heizung vorher abkühlen zu lassen.

Bei vielen Heizkörpern reicht dann eine meist 30 bis 40 Zentimeter lange Bürste oder eine Heizkörperdüse am Staubsauger zum Erreichen der letzten äußeren Winkel und der Hinterseite des Radiators. Die besser zugänglichen Außenflächen werden zusätzlich mit Wasser mit Allzweckreiniger gereinigt. Besser keine Schwämme mit harter Scheuerschicht benutzen - sie könnten den Lack verkratzen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion