Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Straße mit verschneiten Häusern.
+
Wer die Kellertür im Winter geschlossen hält, spart Energie und hat es trotzdem wärmer im Haus. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Energie und Wärme

So wichtig ist die Kellertür im Winter

Die Kellertür trennt meist den gedämmten vom ungedämmten Teil des Hauses. Das hier besonders viel Wärme entweichen kann, ist vielen Bewohnerinnen und Bewohnern von Häusern nicht bewusst.

Berlin (dpa/tmn) - Das Schließen der Kellertür spart viel Energie - und damit bares Geld. Denn viele Keller sind schlicht nicht in den gedämmten Bereich des Hauses miteinbezogen.

Kellertüren trennen in der Regel den beheizten Wohnbereich vom unbeheizten Bereich und stellen somit eine wichtige Schleuse dar, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB).

Dies werde etwa bei der Übergabe eines Hauses häufig nicht vermittelt, bei einigen Neubauten fehle die wichtige Tür sogar ganz, so der Verband.

© dpa-infocom, dpa:210127-99-195847/2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare