Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schneeglöckchen auf einem schneebedeckten Waldboden. (Symbolbild)
+
Nicht selten durchbrechen Schneeglöckchen schon im Januar die Schneedecke. (Symbolbild)

Adieu Winter!

Schneeglöckchen entdeckt? Schon jetzt machen die Frühblüher Lust auf den Frühling

Schneeglöckchen kommen im Januar wie gerufen, wenn der Winter gefühlt sich in die Länge zieht. Aber auch andere Pflanzen sind in der Natur zu finden.

München – Weiß, Grau und vielleicht ein bisschen Braun: Der Winter ist nicht gerade bekannt für seine Farbenpracht. Doch wenn man genau aufpasst, kann man zwischen Schnee, Eis und Matsch auch die ein oder andere Pflanze erspähen. Frühblüher sprießen nämlich bereits ab dem Januar aus dem Boden und kündigen so schon das kommende Frühjahr an.
Welche Blumen neben den Schneeglöckchen noch aus dem Boden sprießen, weiß 24garten.de*.

Frühblüher, oder auch Frühjahrsblüher genannt, weisen bereits während des Winters auf das Frühjahr hin. Für Hobby-Gärtnerinnen und Hobby-Gärtner erweisen sich diese Blumen also als erster Lichtblick und sind in vielen Gärten ein absolutes Muss. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare