1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Schneeglöckchen als Frühlingsboten: Die Insekten profitieren davon

Erstellt:

Kommentare

Zu sehen sind geschlossene Blüten von Schneeglöckchen im Sonnenlicht (Symbolbild).
Im Februar können erste Schneeglöckchen zu sehen sein (Symbolbild). © Gottfried Czepluch/Imago

Schneeglöckchen strecken langsam ihre Köpfe aus der Erde. Neben Menschen freuen sich vor allem viele Insekten über die Frühblüher.

Berlin – Schneeglöckchen gehören zu den ersten Pflanzen, die nach dem Winter zu blühen beginnen, sie sind sogenannte Frühblüher. Was für uns eine willkommene Abwechslung im tristen winterlichen Garten ist, ist für manches Insekt überlebenswichtig und die erste Nahrung.
Wie Insekten und Schneeglöckchen voneinander profitieren, verrät 24garten.de*.

Der Februar ist der letzte Monat vor dem Frühlingsanfang und bringt so manchen Frühblüher mit sich. Darunter beispielsweise Krokusse, Schneeglöckchen aber auch Huflattich. Zudem blühen manchmal schon im Januar Salweiden. Doch die Pflanzen sind nicht nur schön, sondern auch sehr wichtig für die Tierwelt. Wie der „Nabu“ bei Instagram berichtet, seien Schneeglöckchen wichtige Nahrung für beispielsweise Hummelköniginnen und Wildbienen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare