Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlüssel aus Auto geklaut worden: Mieter haftet

Berlin. Ein Mieter muss die neue Schließanlage für eine Immobilie selbst bezahlen, wenn ihm die Schlüssel aus dem Auto gestohlen werden. Denn Mieter verletzen mit der Aufbewahrung im Auto die sogenannte Obhutspflicht.

Berlin. Ein Mieter muss die neue Schließanlage für eine Immobilie selbst bezahlen, wenn ihm die Schlüssel aus dem Auto gestohlen werden. Denn Mieter verletzen mit der Aufbewahrung im Auto die sogenannte Obhutspflicht.

Das geht aus einem Urteil des Kammergerichts Berlin hervor, auf das der Deutsche Anwaltverein hinweist (Az.: 8 U 151/07). Die Obhutspflicht verpflichtet Mieter unter anderem, die Mietsache vor möglichen Schäden zu bewahren.

Im verhandelten Fall hatte der Mitarbeiter eines Geschäfts seinen Wagen eine Viertelstunde lang auf der Straße geparkt. Das Auto wurde in dieser Zeit aufgebrochen und seine Notebook-Tasche gestohlen - in dieser befand sich der Schlüssel zum Betrieb. Der Inhaber des Geschäftes verlangte daraufhin als Mieter vom Vermieter den Austausch der gesamten Schließanlage. Diesem Wunsch folgte der Vermieter. Er forderte aber die Kosten von 10 000 Euro vom Mieter zurück - und zwar zurecht, wie das Gericht entschied. (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare