Frühjahrsputz im Garten

Radikaler Heckenschnitt nur bis Ende Februar

Gartenbesitzer müssen sich mit dem Frühjahrsputz beeilen. Denn Pflanzen in Siedlungen und in der freien Natur dürfen nur bis Ende Februar stark beschnitten und gerodet werden.

Für Gebüsche, Hecken und Schilfe gelte vom 1. März bis 30. September ein Bestandsschutz. Darauf weist die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Bonn hin. Nach dem Bundesnaturschutzgesetz solle das Verbot die Lebens- und Brutstätten von Pflanzen und Tieren schützen.

Erlaubt sind den Angaben zufolge allerdings weiterhin Form- und Pflegeschnitte an Hecken, bei denen nur der Zuwachs gestutzt wird. Verboten sei dagegen, Pflanzen bis auf den Stock zurückzuschneiden. Gleiches gilt für den Einsatz von chemischen Vernichtungsmitteln und das Abbrennen von Feldrainen, Böschungen und Straßenbepflanzungen. Bei Verstößen könne ein Geldbuße von bis zu 50 000 Euro drohen. (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion