Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen sind unzählige violette und pinkfarbene Polster-Phlox-Blüten.
+
Polster-Phlox verwandelt Balkon und Garten schon im Frühjahr in ein Blütenmeer (Symbolbild).

Polsterphlox startet als Frühblüher

Phlox pflegen: Arten, die schon im Frühling Ihren Garten verzaubern

Phlox ist auch unter dem Namen Flammenblume bekannt und das verdankt die Pflanze ihrer beeindruckenden Blüten. Schon im Frühjahr verschönern Blüten Balkon und Garten.

Berlin – Der Phlox findet sich in fast jedem Garten, der ein Staudenbeet besitzt. Denn je nach Art erreicht die Blume eine stattliche Größe und besonders ihre vielfarbigen Blüten bringen gute Laune in den Garten. Auch im Frühling gibt es Phlox-Arten, die schon früh blühen und die Tristesse des Winters vertreiben*, wie 24garten.de* berichtet.

Besonders Wald-Phlox, Polster-Phlox, Teppich-Phlox und Kriechender Phlox sind für ihre frühe Blüte bekannt. Laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) erreicht der Polster-Phlox beispielsweise gerade mal eine Höhe von fünf Zentimetern und entwickelt rosafarbene bis violette Blüten. Das Polster des Krauts ist meistens immergrün. Polster-Phlox eignet sich besonders gut für Steingärten oder zum Bepflanzen von Balkonkübeln und Terrassen-Töpfen. Die beste Pflanzzeit für Polster-Phlox ist das Frühjahr, Gartenfreunde können also direkt loslegen. Regelmäßiges Gießen versteht sich von selbst und besonders im Sommer darf die Erde nie austrocknen. Da der Phlox recht anfällig für Nematoden ist, lohnt es sich, ihm regelmäßig einen kleinen Rückschnitt zu verpassen. Als Schwachzehrer verlangt der Phlox zudem nicht nach einer Düngung, was den Pflegeaufwand minimiert. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare