Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen ist eine Schwarzerle, rechts im Bild, auf nassem Boden. Links ist Wasser auf dem Boden zu sehen. (Symbolbild)
+
Die Schwarzerle hat kein Problem mit nassen Böden (Symbolbild).

Nicht verzweifeln

Pflanzen, die Staunässe vertragen: Diese Exemplare kommen mit nassen Wurzeln klar

  • Franziska Irrgeher
    VonFranziska Irrgeher
    schließen

Gartenfans mit staunassen Böden glauben schnell, dass dort niemals Pflanzen gedeihen werden. Schließlich gilt Staunässe als Feind jeder Pflanzenwurzel. Manche Pflanzen vertragen Staunässe aber ganz gut.

München – Staunässe zu vermeiden, ist einer der Grundsätze, die jeder Pflanzenfan kennt. Ob Zimmerpflanzen oder Gartenpflanzen, sie alle mögen keine dauerhaft nassen Füße. Zumindest die meisten, denn einige Pflanzen kommen tatsächlich mit staunassen Böden klar und retten damit so manche Gartengestaltung*, berichtet 24garten.de*.

Grundsätzlich lässt Staunässe sich in vielen Gärten durch Rasenpflege und Bodenbearbeitung reduzieren oder vermeiden. Es gibt jedoch Bereiche wie Ufer oder Teichränder sowie Lagen, in denen Staunässe einfach Teil des Gartens ist. Das Problem dabei: Viele Pflanzen vertragen zwar Nässe, brauchen aber durchlässige und eher lockere Böden, in denen das Wasser wieder abfließen kann. Bei Staunässe sind die Böden aber meist verdichtet und viele Pflanzen tragen dann Wurzelschäden davon. Schlimmstenfalls geht die Pflanze komplett ein. Verzweifeln müssen Gartenfans dann keinesfalls, denn die Natur hat sich natürlich auch daran angepasst und einige Pflanzen mögen feuchte Böden gern. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare