1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Persische Schildpflanze: Der beste Standort für die glänzende Schönheit

Erstellt:

Von: Joana Lück

Kommentare

Persisches Schild mit grün-violett schimmernden Blättern. (Symbolbild)
Trotz der robust aussehenden Blätter ist Strobilanthes dyeriana nicht winterhart. (Symbolbild) © E.A. Janes/Imago

Die persische Schildpflanze hat mit ihren silbrig-violett glänzenden Blättern ein atemberaubendes Aussehen. Doch welchen Standort verträgt die Exotin am besten?

München – Die persische Schildpflanze ist hierzulande trotz ihres wunderschönen Aussehens und der relativ unkomplizierten Pflege eher unbekannt. Heimisch ist sie in Myanmar, weshalb sie auch hier ein eher warmes Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit schätzt. Letztendlich gelangte die Zierpflanze von Asien über Europa auch nach Nordamerika, wo sie als tropische Pflanze seither äußerst beliebt ist.
24garten.de erklärt, an welchem Standort sie am besten gedeiht*.

Als Mitglied der Familie der Akanthusgewächse (Acanthaceae) überzeugt die Persische Schildpflanze, lateinisch Strobilanthes dyeriana, mit ihren auffälligen Blättern, die etwa 15 Zentimeter lang werden können. Sie wird aufgrund dieser leuchtenden Blätter, die lila metallisch gefärbt sind, auch als königliche Purpurpflanze bezeichnet. Die leichte Zahnung an den Rändern sowie die dunkelgrünen Adern machen sie unverwechselbar. Achtung: Auch wenn die Blätter der persischen Schildpflanze einen robusten Eindruck machen, Strobilanthes dyerianus ist nicht winterhart. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare