1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Paprika und Chilis richtig vorziehen: So geht‘s!

Erstellt:

Kommentare

Paprikapflanzen mit roten und gelbgrünen Früchten. (Symbolbild)
Mit diesen Tricks gelingt die Ernte. (Symbolbild) © CHROMORANGE/Imago

Paprika und seine wilde Form, die Chili erfreuen sich großer Beliebtheit und jeder Gärtner hat seine Lieblingssorte. Doch wie zieht man Paprika und Chilis richtig vor?

München – Paprikas gibt es in allen möglichen Größen, Farben, Formen und Schärfegraden. Doch beim Anbau sind sie fast alle gleich. Dabei gibt es ein paar Tricks, damit es wirklich gelingt und die Ernte reich wird. Das fängt bereits bei der Wahl des richtigen Aussaatszeitraums an, bis hin zum Entfernen von bestimmten Pflanzenteilen.
Wie man Paprika und Chilis so vorzieht, dass es eine reiche Ernte gibt, verrät 24garten.de*.

Wer viele leckere Paprikas oder Chilis ernten möchte*, sollte früh damit beginnen. Denn die Früchte brauchen lange, um auszureifen. Der beste Zeitpunkt ist zwischen Mitte Januar und Ende Februar. Für das Aussäen sollte das richtige Substrat gewählt werden. Die Qualität ist wichtig. Eine Erde, die billig und von schlechter Qualität ist, kann zu Fäulnis bei den Keimlingen führen. Gute Erde ermöglicht dagegen ein leichtes Durchwurzeln und ist weitestgehend keimfrei, das heißt frei von Schaderregern und Pilzsporen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare