1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Myrrhe überwintern: So geht das duftende Gewächs nicht ein

Erstellt:

Kommentare

Nahaufnahme von einem Myrrhestrauch samt gelber Blüte. (Symbolbild)
Die ätherischen Öle der Myrrhepflanze sind besonders wertvoll. (Symbolbild) © stock&people/Imago

Myrrhe begeistert mit ihren wohlduftenden Blättern und Blüten viele Gärtner. Doch kann man die Pflanze den Winter über draußen lassen? Wir schaffen Klarheit.

München – Als Heilpflanze oder von den Drei Heiligen Königen: Myrrhe ist ein Begriff, allerdings in unseren Breitengeraden bisher nicht gerade ein beliebtes Gewächs. Die aus dem südlichen Mittelmeer sowie im Nahen und Fernen Osten zu Hause ist, hat geringere Ansprüche an ihren Standort, als Sie denken.
24garten.de weiß, ob sie auch winterhart ist*.

Milden Frost übersteht die Myrrhe problemlos. Da in Deutschland die Winter aber teilweise tageweise länger bis zu minus zehn oder minus 15 Grad Celsius mit sich bringen, sieht es für den immergrünen Strauch eher schlecht aus. Sollen Sie eine Myrrhe im Garten haben, können Sie sich aber mit einfachen Mitteln behelfen. Denn auch wenn die Myrrhe keinen Frost mag, heißt das nicht, dass sie im Winter neben den Heizstrahlern stehen muss. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare