Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Städteranking: Neue und alte Spitzenreiter.
+
München ist im Ranking der teuersten Mieten abgerutscht.

Mietspiegelindex

München nicht mehr Spitzenreiter: In dieser Großstadt sind die Mieten jetzt am teuersten

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Seit 20 Jahren ist München als Großstadt Spitzenreiter im Mietspiegelindex. 2019 wurde die bayerische Metropole erstmals von einer anderen Stadt eingeholt.

  • Schon seit geraumer Zeit führt die bayerische Landeshauptstadt München beinahe unangefochten diverse Mietpreiserankings an.
  • Dieses Jahr gibt es erstmals wieder eine Überraschung: Der Mietspiegelindex, der jährlich vom Forschungsunternehmen F+B erstellt wird, ergab einen neuen Spitzenreiter, was Mietpreise angeht.
  • Die Auswertung basiert auf offiziellen Mietspiegeln von 351 deutschen Städten ab 20.000 Einwohner.

Mietspiegelindex: Schwäbische Großstadt überholt München

Dabei stellte sich heraus, dass München nun von einer schwäbischen Stadt überholt wurde: Stuttgart ist 2019 die teuerste Großstadt für Mieter. Durchschnittlich 10,41 Euro pro Quadratmeter werden hier an Nettokaltmiete fällig. Damit liegt Stuttgart 48 Prozent über dem Durchschnitt von 7,04 Euro pro Quadratmeter.

München hingegen ist 9,74 Euro pro Quadratmeter auf den sechsten Rang abgerutscht. Die Münchner Umland zählt aber trotzdem noch zu den hochpreisigen Mietgegenden: Karlsfeld ist mit einer durchschnittlichen Nettokaltmiete von 10,86 Euro pro Quadratmeter die teuerste Kommune und führt damit das Ranking an, Germering liegt auf Rang 4, Dachau auf Rang 5 und Erding schafft es ebenfalls noch in die Top 10.

Auch weitere Orte im Raum Stuttgart finden sich unter den zehn teuersten Städten: Leinfelden-Echterdingen (Rang 3), Tübingen (Rang 7), Ludwigsburg (Rang 8) und Ditzingen (Rang 10).

"Hier zeigt sich, dass die alte Regel, wer günstiger wohnen möchte, muss ins Umland ziehen, nicht mehr durchgreifend gilt. Das seit langem extrem hohe Preisniveau in den Kernstädten hat zu kontinuierlichen Ausweichbewegungen der Nachfrage nach Mietwohnungen in die Speckgürtel geführt. Die hohen Angebotsmieten der vergangenen Jahre", erklärt F+B Geschäftsführer Dr. Bernd Leutner.

Auch interessant: Unfassbar: Für ein Zimmer in München bekommen Sie sechs in Dortmund.

Das sind die 30 teuersten Städte nach Miete in Deutschland

RangOrtIndex
1.Karlsfeld154
2.Stuttgart148
3.Leinfelden-Echterdingen148
4.Germering146
5.Dachau139
6.München138
7.Tübingen138
8.Ludwigsburg134
9.Erding130
10.Ditzingen128
11.Darmstadt128
12.Kornwestheim127
13.Hamburg125
14.Esslingen am Neckar125
15.Wiesbaden124
16.Leonberg124
17.Fellbach123
18.Konstanz123
19.Düsseldorf122
20.Frankfurt am Main122
21.Norderstedt121
22.Remseck am Neckar120
23.Köln120
24.Maintal117
25.Reutlingen117
26.Ravensburg115
27.Offenbach am Main115
28.Heidelberg115
29.Weinstadt115
30.Bietigheim-Bissingen114

Quelle: F+B Mietspiegelindex 2019

Info: In die Analyse flossen Nettokaltmieten typischer Normalwohnungen mit einer Fläche von 65 Quadratmetern, mittlerer Ausstattung und Lage sowie in Gemeinden mit mindestens 20.000 Einwohnern und veröffentlichten Mietspiegeln ein. 

Video: München nicht mehr teuerste Großstadt

Lesen Sie auch: Wohnungssuche in München: Verbitterte Familie macht ihrem Ärger Luft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare