Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Urteil: Auch wenn die Nebenkostenabrechnung Auffälligkeiten aufweist, kann sie "formal korrekt" sein. (Bild: dpa)
+
Urteil: Auch wenn die Nebenkostenabrechnung Auffälligkeiten aufweist, kann sie "formal korrekt" sein. (Bild: dpa)

Mietnebenkosten trotz Abweichung "formal korrekt"

Karlsruhe/Berlin (dpa/tmn) - Nebenkostenabrechnungen können auch bei auffälligen Abweichungen im Vergleich zum Vorjahr formell ordnungsgemäß sein. Das hat

Karlsruhe/Berlin (dpa/tmn) - Nebenkostenabrechnungen können auch bei auffälligen Abweichungen im Vergleich zum Vorjahr formell ordnungsgemäß sein. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden.

Liegt ein Formverstoß vor, können Vermieter die Jahresabrechnung später nicht nachkorrigieren. Bei formal korrekten Kostenaufstellungen ist das möglich. In dem Fall hatte der Vermieter einer Sechs-Zimmer-Wohnung in Berlin fünf Jahre lang jeweils andere Flächen angegeben. Auf deren Grundlage wurden dann Warmwasser- und Heizkosten umgelegt. Die Bundesrichter sahen darin keinen Formverstoß, daher müssten die Mieter die Nachzahlung leisten. Die Vorinstanzen hatten noch bemängelt, dass sich ein derart uneinheitliches Bild für die Mieter ergebe, dass die Abrechnung ohne nähere Erläuterung nicht nachvollziehbar sei.

Flächenabweichungen könnten für den Mieter zwar ein Anlass sein, die inhaltliche Richtigkeit der einzelnen Posten zu überprüfen und gegebenenfalls Geld zurückzufordern, erläutert der Bundesgerichtshof. Formal sei die Rechnung aber korrekt (Az: VIII ZR 261/07, 28. Mai 2008). Von Bedeutung ist diese Entscheidung für die Abrechnungsfrist: Denn Formverstöße bei Nebenkostenabrechnungen führen dazu, dass der Vermieter nach Ablauf der 12-monatigen Frist keine Nachforderungen mehr erheben darf. Sind dagegen die gesetzlichen Formvorschriften eingehalten, darf der Vermieter seine ursprünglichen Angaben - sollten sie falsch sein - auch später noch korrigieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare