Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mieter haftet bei unsachgemäßer Rohrreinigung

Gießen (dpa) - Ein Mieter ist bei einer unsachgemäßen Rohrreinigung schadensersatzpflichtig. Das berichtet die Fachzeitschrift "NJW-Rechtsprechung-Report

Gießen (dpa) - Ein Mieter ist bei einer unsachgemäßen Rohrreinigung schadensersatzpflichtig. Das berichtet die Fachzeitschrift "NJW-Rechtsprechung-Report Zivilrecht" unter Berufung auf ein Urteil des Amtsgerichts Gießen.

Insbesondere sei der Mieter verpflichtet, sich beim Einsatz technischer Hilfsmittel mit deren ordnungsgemäßer Handhabung und möglichen Folgen vertraut zu machen (Az.: 48 MC 141/07). Das Gericht gab mit seinem Urteil der Schadenersatzklage eines Vermieters gegen einen Mieter statt. In der Wohnung des Mieters war ein Abflussrohr verstopft. Der Mann setzte daher zur Beseitigung der Verstopfung eine Handpumpe ein, die offenbar einen so hohen Druck erzeugte, dass es in der darunter liegenden Wohnung zu einem Wasserschaden kam.

Das Amtsgericht hielt dem Mieter vor, den Schaden schuldhaft verursacht zu haben. Denn es habe nahe gelegen, dass in dem verstopften Rohr durch die Pumpe ein hoher Druck erzeugt würde. Er hätte daher damit rechnen müssen, dass das Wasser möglicherweise an einer "schwachen Stelle" austreten werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare