1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Wie gut sind die meistverkauften Matratzen wirklich? IKEA-Modell auf hinteren Rängen

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Frau schläft im Bett.
Eine gute Matratze ist wichtig für einen schmerzfreien Rücken. © imago images / Greatstock

Das Verbrauchermagazin IMTEST hat die zehn meistverkauften Matratzen in Deutschland auf den Prüfstand gestellt. Das IKEA-Modell liegt auf den hinteren Rängen.

„Der Mensch verbringt in seinem Leben rund 24 Jahre im Bett. Am besten tut er das auf einer Matratze*, die wirklich zu ihm passt“, erklärt Axel Telzerow, Chefredakteur des Verbrauchermagazins IMTEST. Für die neueste Ausgabe wurden die zehn meistverkauften Schaummatratzen Deutschlands in der Preisklasse von 150 bis 300 Euro unter die Lupe genommen – darunter Modelle von IKEA und dem Dänischen Bettenlager. Wie gut sind die Kassenschlager wirklich?

Matratzen im Test: Wie gut sind die beliebtesten Modelle?

Das unabhängige Testlabor Ergo Support aus Kiel hat die zehn meistverkauften Matratzen auf den Prüfstand gestellt. Dabei wurden die Modelle einem Belastungstest unterzogen, bei dem die Testkandidaten mittels einer genormten Walze gedrückt, gepresst und gestaucht wurden – und das ungefähr 30.000 Mal. So sollte eine mehrjährige Nutzungsdauer simuliert werden. Außerdem wurden die Matratzen den Einflüssen von Feuchtigkeit und Temperatur ausgesetzt – so wie es auch beim Liegen und nächtlichen Schwitzen der Fall ist. Zu den Testkriterien gehörten die Kontaktfläche, Liegeeigenschaften, Stabilisierung und Dämpfung, Lageänderungswiderstand, Schulterklappeffekt, Punktelastizität und subjektives Härtegefühl.

Das Ergebnis: „Die Matratze“ von Weltbett hat mit einer Note von 2,0 am besten in dem unabhängigen Test abgeschnitten. Besonders gelobt wurden hier die hochwertige Verarbeitung, die einfache Handhabung sowie gute Stabilisierungswerte. Ein negativer Punkt war jedoch der leicht erhöhte Federungsverlust nach der Belastungsprüfung. Knapp dahinter, mit einer Note von 2,1, landet die Matratze „BodyGuard“ von bett1.de. Hier konnten die saubere Verarbeitung, eine sehr hohe Punktelastizität und ebenfalls gute Stabilisierungseigenschaften punkten. Den dritten Platz teilen sich die „Kaltschaum-Matratze Basis“ von Ravensberger und die „Emma One“ von der Emma Matratzen GmbH – wobei erstere mit einem Preis von 149 Euro ganze 50 Euro billiger ist.

Auch interessant: Dieser einfache Trick entfernt unangenehme Gerüche von der Matratze.

Die wichtigsten Ergebnisse des Matratzen-Tests im Überblick

ModellHerstellerNotePreis
1.Die MatratzeWeltbett2,0179 Euro
2.BodyGuardbett1.de2,1199 Euro
3.Kaltschaum-Matratze BasisRavensberger2,2149 Euro
4.Emma OneEmma Matratzen GmbH2,2199 Euro
...
8.MyrbackaIKEA2,9291,46 Euro
...
10.ErgoMaxx EnergieDänisches Bettenlager3,2299 Euro

IKEA-Matratze mit mittelmäßigen Liegeeigenschaften

Ausgerechnet die teureren Matratzen von IKEA (291,46 Euro) und dem Dänischen Bettenlager (299 Euro) landen auf den hinteren Plätzen. An dem IKEA-Modell bemängelten die Tester mittelmäßige Liegeeigenschaften für die meisten Körpertypen sowie schwache Stabilisierungswerte. Allerdings wurde die Verarbeitungsqualität gut bewertet. Das Modell vom Dänischen Bettenlager erhielt schlechtere Noten, weil sie nicht für alle Körpertypen optimale Liegeeigenschaften vorweist und die Punktelastizität zu niedrig war. (fk) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Stiftung Warentest prüft Matratzen: Discounter-Modell setzt sich durch.

Auch interessant

Kommentare