+
Die Erde der Lorraine-Begonie sollte stets etwas feucht, aber auf keinen Fall nass sein.

Pflegetipp

Lorraine-Begonie mit Augenmaß gießen

Sie blüht im Winter und Frühjahr und verleiht der eher grauen Jahreszeit ein paar freundliche Farben: Die Lorraine-Begonie ist aber nur schwer im Handel zu finden und auch nicht so ganz pflegeleicht.

Einst blühte sie in vielen Zimmern, heute ist die Lorraine-Begonie (Lorrainebegonien-Hybriden) selten geworden. Doch wer sie im Handel entdeckt, sollte zugreifen, findet der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG).

Denn der Klassiker mit seinen zahlreichen kleinen Blüten und seinem hängenden Wuchs ist besonders hübsch anzusehen. Gerade im grauen Winter bis in den Februar hinein sind ihre Blüten willkommene Farbtupfer.

Oft ist die Lorraine-Begonie als kleine Diva verschrien - doch zu Unrecht. Denn lediglich auf Zugluft reagiert die hübsche Pflanze empfindlich. Dann kann es passieren, dass sie ihre Blüten abwirft.

Der BDG empfiehlt, mit Augenmaß zu gießen. Die Erde sollte immer leicht feucht, aber nicht nass sein. Werden verwelkte Blüten regelmäßig entfernt, blüht die Pflanze kräftiger weiter. Leider ist die Lorraine-Begonie aber auch bei bester Pflege ein Saisonprodukt: Nach der Blüte ist sie ein Fall für den Kompost, so der Verband.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion