+
Liebstöckel ist ein stark wachsendes Würzkraut. Aus kleinen Sämlingen kann man leicht wieder Pflanzen ziehen.

Gartentipp

Liebstöckel-Nachkommen nach Regentagen ausgraben

Liebstöckel, auch Maggikraut genannt, verleiht Salaten und deftigen Gerichten einen würzigen Geschmack. Kleine Sämlinge können im nächsten Frühjahr wieder neue Pflanzen werden.

Die Sämlinge vom Liebstöckel verteilen sich überall im Garten. Vor allem auf lockerem Sandboden, aber sogar auch in den Fugen von Wegen können die Samen gut austreiben und zu Pflanzen gedeihen.

Wer die Nachsaat in ein Gemüse- oder Kräuterbeet umsetzen möchte, sollte die kleinen Pflanzen nach ein paar Regentagen bergen, empfiehlt die Bayerische Gartenakademie . Zunächst sollte man sie dann in Töpfe mit Anzuchterde geben und im Frühjahr in den wiederum nach Regentagen noch feuchten Boden ins Beet setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion