Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Häufig entscheidet auch die Umgebungstemperatur, wie effektiv ein Kühlschrank arbeitet.
+
Häufig entscheidet auch die Umgebungstemperatur, wie effektiv ein Kühlschrank arbeitet.

Nicht neben die Spülmaschine

Den Kühlschrank richtig aufstellen

Auch als sparsam ausgezeichete Kühlgeräte können unter Umständen mehr Strom verbrauchen, als es nötig wäre - besonders dann, wenn sie an einem falschen Ort aufstellt sind. Doch wo positioniert man den Kühlschrank am besten?

Kühl- und Gefriergeräte sind meist im Dauerbetrieb. Die richtige Nutzung kann dazu beitragen, Energie und damit auch Geld zu sparen, erklärt das Öko Institut in Freiburg.

Wichtig ist zum Beispiel der richtige Standort: Kühlschränke sollten nicht neben Wärmequellen wie Heizkörpern, dem Herd oder auch der Wasch- oder Spülmaschine aufgestellt werden. Je kühler der Raum, desto geringer der Energieverbrauch.

Strom spart auch die optimale Innentemperatur. Für den Kühlbereich reichen sechs Grad aus. Wenn die Butter nicht streichfähig ist, ist der Kühlschrank zu kalt eingestellt. Grundsätzlich gilt: Ein Grad höhere Temperatur spart etwa sechs Prozent Strom.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare