Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Größere Kratzer in Holzböden werden beseitigt, indem man ein feuchtes Tuch darüber ausbreitet und dieses mit einem heißen Bügeleisen glättet. Foto: Andrea Warnecke
+
Größere Kratzer in Holzböden werden beseitigt, indem man ein feuchtes Tuch darüber ausbreitet und dieses mit einem heißen Bügeleisen glättet. Foto: Andrea Warnecke

Haushaltstipp

Kratzer im Holz mit Haselnuss wegpolieren

Kratzer in Holzmöbeln sind ärgerlich, aber bei Gebrauchsgegenständen unvermeidlich. Die Organisation PEFC Deutschland gibt Tipps, wie diese Macken mit einfachen Tricks wieder entfernt werden können.

Stuttgart (dpa/tmn) - Kleine Kratzer in unlackierten Holzmöbeln verschwinden fast komplett, wenn man mit der Schnittfläche einer halbierten Haselnuss darüber reibt. Darauf weist die Organisation PEFC Deutschland hin, die Holz- und Papierprodukte aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern zertifiziert.

Ein alternatives Hilfsmittel ist eine Mischung aus Essig und Öl. Im Verhältnis 1:1 gemischt, wird der Kratzer damit abgetupft.

Größere Kratzer in Holzböden lassen sich ausbügeln, mit einem feuchten Tuch als Schicht zwischen dem warmen Bügeleisen und dem Holz. Die Feuchtigkeit lässt die Kratzer aufquellen und so zur Oberfläche aufschließen. PEFC weist darauf hin, dass die Kratzer mit dieser Methode fast ganz verschwinden können, wenn sie möglichst schnell nach ihrem Entstehen mit dem Bügeleisen bearbeitet werden. Anfangs können leichte farbliche Veränderungen zu sehen sein, die aber mit dem Trocknen des Holzes verblassen.

Wichtig ist bei solchen Methoden, dass man sie vorher an einer Ecke des Möbels ausprobiert. PEFC betont auch, dass eine erfolgreiche Anwendung aufgrund der Vielzahl der Hölzer und Verarbeitungsvarianten nicht immer gewährleistet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare