Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen sind mehrere Keimlinge in einer Box auf einem Holztisch (Symbolbild).
+
Keimsprossen sind ein guter Vitamin-C-Lieferant im Winter (Symbolbild).

Aus klein mach groß

Keimsprossen ziehen: So gelingt Ihnen die Zucht der Pflanzen ohne Probleme

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Das Gemüsebeet ist mittlerweile fast leer. Doch Gartenfreunde müssen nicht auf Vitamine verzichten, denn die wichtigen Nährstoffe stecken auch in Keimsprossen. Und die lassen sich leicht selbst ziehen.

Hamburg – Gerade im Winter ist es oft schwer, genügend Vitamine und andere wichtige Nährstoffe zu uns zu nehmen. Denn das Gemüse im Beet ist rar und jeden Tag Kohl zu essen, ist auf Dauer auch keine Lösung. Daher gibt es für den Winter einen Trick, wie wir uns einfach mit solchen Nährstoffen versorgen können: das Ziehen von Keimsprossen, wie auch 24garten.de* berichtet. Denn in denen steckt mehr, als so mancher Gartenfreund denken mag.

Die Saat füllen Pflanzenfreunde in ein Glas und übergießen es mit warmen Wasser. Dann muss das Gemisch an einen hellen Ort wie zum Beispiel die Fensterbank. Darin ziehen die Samen nun etwa 14 Stunden, bis das Wasser aus dem Glas in den Abfluss kommt und die Keimsprossen abgespült wieder in das Glas. Dieses Mal kommt kein Wasser hinzu. Als Glasdeckel nehmen Bastelfreunde etwas Mull oder ein anderes Tuch und decken das Glas damit ab. Ein Gummiband um den Stoff herum gibt dem Stoffdeckel Halt.

Nach etwa einem Tag die gekeimten Samen wieder herausholen, abspülen und zurück ins Glas legen. Diesen Vorgang wiederholen Pflanzenfreunde etwa eine Woche, dann haben die Keimsprossen eine gute Größe erreicht und können im Essen ihren Platz finden. Ein Tipp: Um Schimmelbefall zu vermeiden, spülen Gartenfreunde die Keimsprossen während der Aufzucht möglichst gründlich ab. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare