Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen sind rötlich blühende Kamelien im Garten von Schnee bedeckt (Symbolbild).
+
Auch wenn es schön aussieht: Die meisten Kamelien sind nur bedingt frosthart (Symbolbild).

Winterschutz für Blühpflanzen

Kamelien überwintern: Diese Pflege braucht die empfindliche Pflanze jetzt

Die Kamelie ist eine wunderschöne Pflanze mit filigranen Blüten. Im Winter braucht sie aber besonderen Schutz, denn sie ist etwas kälteempfindlich.

Hamburg – Bei Kamelien denken viele vielleicht zuerst an den Roman „Die Kameliendame“ von Alexandre Dumas, doch auch die dazugehörige Pflanze kann sich sehen lassen. Kamelien (Camellia japonica) gehören zur Gattung Camellia und zu den Teestrauchgewächsen. Die schönen Zierpflanzen sind allerdings kälteempfindlich und brauchen daher Winterschutz.
Wie Kamelien überwintert werden können, verrät 24garten.de*.

Kamelien sind in Ostasien heimisch und erinnern mit ihren Blüten stark an Rosen, kultiviert werden sie schon lange und erfreuen sich auch in Deutschland großer Beliebtheit, meist als Kübelpflanze. Findet die Kamelie im Garten den richtigen Standort, dann steht bei guter Pflege einer üppigen Blüte nichts im Weg. Leider sind die Pflanzen aber nicht alle winterhart. Bei drohenden eisigen Temperaturen ist es höchste Zeit, sie zu schützen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare