Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Gartenschere an kahlen Ästen vor einem blauen Himmel. (Symbolbild)
+
Bäume und Hecken sollten im Januar beschnitten werden. (Symbolbild)

Winter im Garten

Jetzt schneiden: Diese Pflanzen und Gehölze brauchen im Januar einen Rückschnitt

Auch wenn die Kälte nicht gerade einladend ist – Sie sollten im Garten den Januar zum Rückschnitt nutzen, damit Sträucher und Co. im Frühjahr wieder üppig ausschlagen.

München – Draußen sinken die Temperaturen in den Minusbereich, es ist nass und es gibt auch keine bunten Blüten oder ähnliches zu sehen. Warum sollte man sich also im Garten aufhalten? Weil Sie jetzt schon ans Frühjahr denken sollten. Januar und Februar sind der perfekte Zeitpunkt, denn die Gewächse sind in dieser Zeit in der sogenannten Saftruhe.
24garten.de erklärt, worauf es beim Rückschnitt ankommt*.

Damit Hecken, Sträucher, und Bäume im Frühjahr neu austreiben können, ist es wichtig in der kalten Jahreszeit vorzusorgen. Laut Bauernregel folgen auf einen abgeschnittenen Ast im nächsten Frühjahr zwei bis drei neue Zweige. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare