+

Indoor wird Outdoor

Mehr als nur eine gemütliche Terrasse

Gartenmöbel von heute sind mehr als Kunststoffstuhl oder Streckmetalltisch. Denn moderne Outdoor-Möbel unterscheiden sich im Design und Komfort kaum noch von ihren Pendants für den Innenraum.

Und immer mehr Möbeltypen und Accessoires, die wir in unserem Zuhause schätzen, gibt es mittlerweile auch als outdoorgeeignete Terrassenvariante. Outdoor Living - sich nicht nur im Garten aufhalten, sondern dort leben - lautet hier die Devise.

Die Terrasse als Freiluft-Wohnzimmer

Terrassen erstrahlen heutzutage immer öfter in echter Wohnzimmer-Atmosphäre. Und die Liste der Gartenausstattung, die eine gemütliche Terrasse zu einem wahren Outdoor-Wohnzimmer macht, ist lang: Outdoor-Teppiche, Stehlampen, Schaukelstühle, Ohrensessel, Poufs, Outdoor-Sitzsäcke und nicht zuletzt Sofas aus witterungsbeständigen Stoffen oder Kunstleder. Mit modularen Loungesystemen lassen sich diese Sofas zudem individuell dem bestehenden Platzangebot anpassen, so dass auch Besitzer kleinerer Terrassen eine Sofalandschaft ihr Eigen nennen können.

Musste man sich früher entscheiden, gehen Komfort und Design bei Gartenmöbeln von heute ganz selbstverständlich Hand in Hand. Den favorisierten Einrichtungsstil der Inneneinrichtung auch im Garten fortzusetzen, geht also nicht mehr auf Kosten der Bequemlichkeit. Ob moderner Loft-Look, zurückhaltender Skandi Chic oder rustikaler Landhausstil - die Stilwelten, in die man die Terrasse tauchen kann, sind dank einer umfassenden Designvielfalt in der Gartenmöbelbranche mittlerweile ähnlich groß wie bei der Indoor-Einrichtung.

Auch Kochen geht outdoor

Wahre Outdoor-Gourmets stellen sich nicht einfach nur einen schnöden Grill auf die Terrasse, sondern gestalten Ihre Terrasse zu einer wahren Outdoor-Küche. Die Grundausstattung beinhaltet dabei natürlich einen Grill – ob als einsetzbares Modell oder als große Grillstation mit Seitenbrennern. Ein Spülbecken, ein Kühlschrank oder Holzofen machen die Gartenküche zu einem vollwertigen Arbeitsplatz. Echte Profis statten die Outdoorküche zudem mit luxuriöser Sonderausstattung wie einem Zapfhahn, einem Smoker oder diversen Wärmeschubladen aus. Wichtig ist, dass alle Küchengeräte und die Küchenzeile selbst outdoorgeeignet, also robust gegen Sonne, Feuchtigkeit und Frost sind. Holzfurniere oder Hochglanzfronten werden auf Dauer unansehnlich, am besten eignet sich hierfür Edelstahl. Denn der Werkstoff ist ideal für alle Wetterbedingungen, sehr langlebig, pflegeleicht und gut zu reinigen.

Auch der Essbereich im Freien wandelt sich: Statt Tischgruppen aus Gartentisch und Stühlen finden immer mehr Dininglounges, also Loungemöbel in komfortabler Sitzhöhe, Einzug auf die gemütliche Terrasse von heute. Diese ermöglichen sowohl das Essen am Tisch als auch das gemütliche Entspannen auf bequemen Loungemöbeln. Höhenverstellbare Lifttische werden vom Outdoor-Couchtisch zum Esstisch und hochwertige Diningmöbel haben sogar verstellbare Rückenlehnen.

Schlafen unterm Sternenhimmel

Nicht nur Tagträumer verlagern auch immer öfter das Schlafzimmer nach Draußen. Denn was spricht dagegen, laue Sommernächte statt im viel zu stickigen Haus einfach mal auf der Terrasse zu verbringen? Sie müssen hierfür nicht Ihre Matratze auf die Terrasse schleppen, sondern haben mit einem Daybed für den Garten nicht nur eine komfortable, sondern auch ein äußerst schickes Liegemöbel für Draußen. Tagsüber kann das Möbel auch als bequeme Sonnenliege genutzt werden. Im Gegensatz zur klassischen Sonneninsel zeichnet es sich durch die typische gerade und eckige Bettform aus und verfügt anders als normale Gartenliegen meist nicht über Verstellmöglichkeiten. Und für alle Paare gibt es selbstverständlich auch Outdoor-Doppelbetten. So kommt es im Hochsommer gar nicht erst zum Streit darüber, wer das nächste Mal draußen schlafen darf. Noch mehr Informationen zu diesem wiederentdeckten Trendmöbel lesen Sie auch im Magazinartikel „Daybed im Garten“ im Garten-und-Freizeit.de-Magazin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion