Ikea hat große Pläne für die Zukunft und will Gutes tun.
+
Ikea hat große Pläne für die Zukunft und will Gutes tun.

Möbelhaus steht vor Änderungen

Ikea geht neue Wege: Dafür müssen Kunden tiefer in die Tasche greifen

Ikea hat Neuerungen angekündigt. Der Gedanke dahinter ist begrüßenswert, allerdings haben Kunden das Nachsehen und müssen tiefer in die Tasche greifen.

Dortmund/Stockholm – Bei Ikea einkaufen ist immer wieder ein Erlebnis und macht doch einfach Spaß. Doch irgendwie schwingt immer ein bisschen das schlechte Gewissen mit, oder? Scheinen viele Möbel nicht wirklich lange haltbar und so günstige Produkte können doch wirklich nicht gut für Mensch und Natur sein. So zumindest der Anschein. Doch der Möbelriese hat große Pläne, mit denen man reinen Gewissens beim Schweden shoppen kann, wie RUHR24.de* berichtet.

Neben veganen Köttbullar und weniger Papiermüll beim beliebten Katalog, will Ikea in Zukunft auch auf das Ceranfeld verzichten und auf Induktionskochfelder setzen – die sind umweltfreundlicher, da sie mehr Energie sparen*. Das ist ein Teil des Plans bis 2030 klimapositiv zu sein. Allerdings müssen Kunden dafür tiefer in die Tasche greifen, denn Induktionsfelder sind wesentlich teurer als Keramikkochfelder. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare