1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Hummeln jetzt füttern: Warum die Insekten im Februar Nahrung brauchen

Erstellt:

Kommentare

Eine Hummel sitzt auf einem Löffel und trinkt Zuckerwasser.
Nach dem langen Winter erfreuen sich Hummeln an den ersten Frühblühern in der Natur (Symbolbild). © blickwinkel/Imago

Wenn Sie jetzt schon eine einsame Hummel im Garten entdecken, sollten Sie schnell handeln: Das Insekt ist vermutlich schwach und braucht dringend Nahrung.

Berlin – Im Februar erwacht die Natur so langsam aus dem Winterschlaf, Schneeglöckchen und andere Frühblüher schießen aus dem Boden und verwandeln die noch kahlen Rasen und Gärten in eine Oase für Tier und Mensch. Doch gerade in der Übergangszeit von Winter zu Frühling haben es Hummeln schwer, denn sie sind geschwächt und dringend auf nektarspendende Blüten angewiesen.
24garten.de erklärt, wie Sie Hummeln jetzt füttern*.

Anders als bei den Bienen, bei denen tausende Insekten zusammen überwintern, sterben bei den Hummeln alle Exemplare außer der Jungkönigin im Herbst. Im Frühjahr, aber auch schon ab Februar, können Sie in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon auf eine Hummel stoßen. Meist sind diese Jungköniginnen noch schwach und durch den Winter trotz ihrer dichten Behaarung ausgelaugt. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare