Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen ist ein Hortensienstrauch, der vor einer Steinmauer üppig in violett und blau blüht (Symbolbild).
+
Immer häufiger klauen Diebe Hortensienblüten, um sie als Droge zu konsumieren (Symbolbild).

Falsche Hoffnungen

Hortensien-Klau: Dieser Grund veranlasst viele, die Pflanze zu stehlen

Immer wieder kommt es in privaten Gärten zum Hortensien-Klau. Fremde Menschen entwenden heimlich die schönen Blüten und haben dafür einen absurden Grund.

München – Im ersten Moment ist es erschreckend, dann nur noch ärgerlich. Seit ein paar Jahren kommt es immer häufiger zum sogenannten Hortensien-Klau, bei dem Menschen aus Privatgärten größere Mengen Hortensienblüten entfernen. Das hinterlässt nicht nur ein schmerzhaftes Loch in den Sträuchern, sondern macht viele Gartenfreunde auch traurig. Zumal der Grund für den Klau mehr als skurril ist.

So absurd es klingen mag, aber das Gerücht, Hortensienblüten und -blätter hätten ähnlich wie Cannabis eine berauschende Wirkung, hält sich hartnäckig. Vor allem Jugendliche steigen deswegen immer wieder in Gärten ein und ernten sich dort ihre Drogen-Beute. Doch so einfach ist es nicht mit der berauschenden Wirkung von Hortensien.
24garten.de weiß, warum das Rauchen von Hortensienblättern und -blüten extrem gefährlich ist*.

*24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare