+
Herbstastern tauchen den Garten vor dem Winter noch einmal in Farbe.

Kürzen und Verjüngen

Herbstastern direkt nach der Blüte abschneiden

Wenn der Garten vor dem Winter noch einmal zum Blütenmeer wird, sind nicht selten Herbstastern dafür verantwortlich. Damit die Stauden sich nicht zu stark aussähen, sollten sie nach dem Abblühen zurückgeschnitten werden.

Herbstastern werden am besten direkt nach der Blüte bodennah zurückgeschnitten. Dazu rät der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL).

Das verhindere die Vermehrung der Pflanzen, die sich selbst sehr stark aussäen. Darüber hinaus sollten Hobbygärtner alle drei Jahre die Stauden verjüngen.

Sie werden also geteilt und neu eingepflanzt, was ihnen einen Wachstumsschub gibt, sie zur einer prächtigeren Blüte anregt und darüber hinaus robuster gegen Krankheiten macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion