Messe

Heimtextil setzt auf Nachhaltigkeit

Das steigende Interesse am "grünen Segment" offenbart sich auch auf der Heimtextil 2011. Im Vordergrund stehen Trends und Innovationen aus biologisch abbaubaren Materialien.

Von Sebastian Bach

Das steigende Interesse am "grünen Segment" offenbart sich auch auf Heimtextil 2011.Im Vordergrund stehen Trends und Innovationen aus biologisch abbaubaren Materialien wie Baumrinde oder Hanf. Bis zum 15. Januar präsentieren 2.601 Aussteller aus 60 Ländern ihre Kollektionen und Einrichtungstrends auf dem Frankfurter Messegelände. Laut einer Statistik der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungsdaten (FKM) sind das 132 Aussteller mehr als noch im vergangenen Jahr. Zu den stärksten ausländischen Repräsentanten zählen die Volksrepublik China, Indien, Pakistan, Taiwan und die USA. Insgesamt kletterte der Anteil ausländischer Unternehmen auf ein Rekordhoch von 87 Prozent - ein untrügliches Zeichen für steigendes internationales Renommee.

"Die Branche befindet sich im Aufwind", findet auch Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH. "Neben der stärkeren quantitativen Beteiligung sehen wir dies qualitativ in der einzigartigen Vielfalt neuer, insbesondere nachhaltiger Produktlinien und neuer Home Fashion Labels, die Sie hier erstmals erleben werden", erläutert Braun. Anlass zum Optimismus geben auch die Berichte der deutschen Heim- und Textilienverbände. Demnach sind die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich drei Prozent gestiegen. Gerade höherwertige Produkte sind gefragt wie nie und auch Textilien aus nachhaltigem Material erfreuen sich steigender Beliebtheit.

Stellvertretend für diese Entwicklung wird auf der Heimtextil 2011 erstmals ein "Green Directory" angeboten, eine Verzeichnis aller Aussteller, deren Textilien auf hohe ökologische Produktqualität und nachhaltige Herstellung ausgerichtet sind. Unter der Schirmherrschaft UNESCO-Kommission findet im Foyer zwischen den Hallen 5.1 und 6.1 eine Sonderschau zum Thema "Textilien und Verbundwerkstoffe aus Baumrinde" statt. Doch auch außerhalb des Frankfurter Messegeländes sind die Heimtextil-Innovationen ein Thema: Unter dem Motto "Heimtextil goes City" präsentieren am Samstag, 15. Januar, rund 30 Fachgeschäfte, Gallerien und öffentliche Institutionen die Neuheiten der internationalen Heim- und Haustextilbranche. Von 9 bis 18 Uhr öffnen Raumausstatter, Bettenfachhändler, Sattlereien und Kürschner ihre Werkstätten, Ateliers und Ausstellungsräume und ermöglichen interessierten Besuchern einen Blick hinter die Kulissen einer aufstrebenden Branche voller Innovationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion