Das Sinnesmodul besticht durch seinen außergewöhnlichen Look

Verschönerung im Garten:

5 Ideen für das ästhetische Ambiente

Der Sommer steht vor der Tür. Die erste Wärmeperiode hat bereits angedeutet, dass die Sonne ähnlich viel Kraft wie letztes Jahr besitzt. Ideale Voraussetzungen für Gartenliebhaber.

Das Gärtnern und die warme Jahreszeit gehören nun mal einfach zusammen. Wer einen Garten besitzt, sollte für den anstehenden Sommer nach passenden Verschönerungsmöglichkeiten Ausschau halten.

Warme Sonnenstrahlen, lebendige Natur und ein wohltuender Duft – alles Anzeichen für die wärmste Jahreszeit. Für viele Menschen bedeutet das Urlaub, Strand und Ausland. Doch längst nicht alle Bürger der Republik sind vom Fernweh geplagt und haben ihren ganz individuellen Urlaubsort in der Nähe. Der Garten mit all seinen Facetten erlebt seit einigen Jahren eine Art Renaissance und erfreut sich großer Beliebtheit.

Jung und Alt gleichermaßen sehen das eigene Stück Natur als Erholungsgebiet, das in Verbindung mit der Gartenarbeit in eine der populärsten Freizeitbeschäftigung der Deutschen mündet. Die Hecken schneiden, den Rasen mähen und die Botanik wässern sind nur einige Tätigkeiten, mit denen Hobbygärtner ihrer Leidenschaft nachkommen. Doch natürlich gehört noch viel mehr dazu. Das eigene Erholungsgebiet muss schließlich eine ganz persönliche Note besitzen. Das bedarf einigen Handgriffen und vor allem tollen Ideen.

Die gewünschte Wohlatmosphäre kommt nun mal nicht von allein auf. Erfahrene Hobbygärtner wissen nur zu gut, dass die Kreativität manchmal einen kleinen Anreiz braucht, um dem Garten den besonderen Feinschliff zu verpassen.

Metallene Schönheit: Das Sinnesmodul als Hingucker

„Da insbesondere 2019 die Verbindung von Sinnlichkeit und Ästhetik im Garten eine große Rolle spielt, lohnt es sich nach etwas extravaganten Details Ausschau zu halten. Als echter Hingucker für jeden Garten gelten die so genannten „Sinnesmodule“, so der Name der schimmernden Pflanzenkübel. Sie werden aus hochwertigem und witterungsbeständigem Messing oder Titanzink handgefertigt, bilden eine Patina und sind echte Stilikonen in jedem Garten. Die in den Größen von 40 bis 78 Zentimeter erhältlichen Blumenkästen lassen Blumen, Kräuter und Stauden perfekt zur Geltung kommen und sind auf einige wenige Exemplare limitiert.

Mit seinen anspruchsvollen Pflanzenkübeln aus poliertem Messing möchte der Künstler Harald Müller die Aspekte aus der Kunst und der Natur kombinieren. „Das Leben ist so schnell und rasant, dass man viele Dinge gar nicht wahrnimmt. Daher ist es wahre Kunst, den kleinen freudigen Dingen im Leben Wertschätzung entgegenzubringen. Die Intention des Sinnesmoduls ist es, die vergängliche Schönheit der Natur mit dem unabdingbaren Antrieb der Menschheit zu verknüpfen“, erläutert der Künstler seinen Ansatz.

Das Sinnesmodul liegt mit seiner ansprechenden und strukturierten Form ganz im internationalen Trend des Metall-Looks. So werden Schönheit und praktischer Nutzen miteinander vereint.“

Sonnenschirm für die Terrasse

Auch wenn die Sonne mit ihrer Wärme das Fundament für eine gelungene Gartensaison bildet, kann die Hitze zuweilen zum Überdruss ausarten. Insbesondere zur Mittagszeit im Hochsommer ist ein schattiges Plätzchen gerne gesehen. Sonnenschirme in Ampelform wie von Unidrodo / expondo sind für dieses Szenario eine gute Wahl.

Sonnenschirm groß von Unidrodo / expondo GmbH

Diese ampelförmigen Sonnenschirme sind flexibel im Garten einsetzbar und bestechen durch ihre eleganten Silhouette. Durch den Einsatz von wasserfesten Materialien, welche die Qualitätsschirme mit sich bringen, ist Schutz vor Sonne wie auch Regen gewährleistet.

Erholungsgebiet dank Gartenbank

Den Garten als Erholungsgebiet zu betiteln, ist ohne eine entsprechende Sitzmöglichkeit nicht legitim. Auch wenn es solche wie Sand am Meer gibt, sollte es für den eigenen Garten schon etwas besonderes sein. Schließlich ist der Wohlfühlfaktor ausschlaggebend.

Dafür bieten sich clever modifizierte Biergarnituren an, die mit der klassischen Variante nichts mehr zu haben. Optimierte Abstände der Beine verhindern das gutbekannte Kippeln der Bank. Eine breite Tischplatte bietet ausreichend Platz zum Eindecken und hochwertige Materialien trotzen widrigen Wetterbedingungen.

Bienenfreundliche Botanik

Das Thema Bienensterben ist nicht erst seit gestern ein brisantes Thema. Die Zahl an Wildbienen hat in den vergangenen Jahrzehnten rapide abgenommen. Schuld ist die moderne Landwirtschaft mit ihren Pestiziden. Die Gesellschaft wird dahingehend immer aufgeklärter und sensibler. Dieser Trend macht auch von den heimischen Gärten keinen Halt.

Bienenfreundliche Pflanzen, die vor allem pollen- und nektarreich sein sollten, ein kleiner Wasserlauf oder ein Insektenhotel verwandelt den eigenen Garten in ein Schlaraffenland für Bienen. Insbesondere der Verzicht auf Chemie zur Unkraut- und Schädlingsbekämpfung hilft den Insekten, die sehr mit den Spritzmitteln zu kämpfen haben.

Neben einem ökologischen Bewusstsein hat ein bienenfreundlicher Garten den großen Vorteil, dass die Ernte oftmals üppiger ausfällt. Die Bienen bestäuben vermehrt die Blüten von Obst und Gemüse.

Zwerg-Gemüse und Patio-Obst

Wer nur einen kleinen Garten und somit begrenzten Platz zur Verfügung hat, kann natürlich nicht ausgefallen Landwirtschaft betreiben. Doch ein gänzlicher Verzicht muss auch nicht sein. Selbstangebaute Lebensmittel in kleinem Stil liegen aktuell voll im Trend. Zwerg-Gemüse und Patio-Obstbäume sind immer öfter in Gärten und auch auf Balkons zugegen.

Für beengte Platzverhältnisse gibt es die kleinen Früchte in der Ausführung Tomate, Spinat, Aubergine, Salat und sogar Kürbisse – alles im kleinen Format. Die sogenannten Patio- oder Mini-Obstbäume erreichen selten eine Größe von 1,5 Meter und weisen eine kompakte Krone auf. Dadurch sind sie ideal auf engem Raum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion