1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Wohnen

Lilienhähnchen sorgt für Fraßschaden an Pflanzen: So werden Sie ihn los

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Lilienhähnchen-Larven knabbern ein Blatt an. (Symbolbild)
Die Larven des Lilienhähnchens knabbern gerne an den Blättern der Pflanzen. (Symbolbild) © schauhuber/Imago

Schädlinge im Garten können die Arbeit im Beet stören. Besonders, wenn Lilienhähnchen und Co. Pflanzen anknabbern. So werden Sie ihnen Herr.

München – Engerlinge, Blattläuse und jetzt auch das Lilienhähnchen: Was sich im ersten Moment niedlich anhört, ist für Ihre Pflanzen im Garten das nackte Grauen. Denn über die höheren freuen sich nicht nur Blumen, Obst und Gemüse oder Sträucher, sondern auch allerhand Schädlinge.
Auch das Lilienhähnchen schlüpft wieder und frisst Pflanzen an, weiß 24garten.de*.

Ab Ende März wird der Schädling im Garten aktiv und kann für gewaltige Fraßschäden bis hin zu Kahlfraß im Beet sorgen. Auf dem Speiseplan stehen am liebsten Lilien, deshalb auch die besondere Namensschöpfung der Käfer.

Doch wie werden Sie die Schädlinge wieder los? Um sie zu vertreiben, gibt es einige wirksame und zugleich schonende Methoden. Eines davon ist das regelmäßige Absammeln der Käfer und Larven mit der Hand. Gartenexperten empfehlen, dies gleich morgens als Erstes zu machen. Dann sind die Käfer noch träge und eher unbeweglich. Wollen Sie das nicht, hilft auch ein gezielter Wasserstrahl. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare