Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Korallenfossil in einem grauen Stein. (Symbolbild)
+
Wer sucht, der findet sogar im eigenen Garten mit etwas Glück Fossilien. (Symbolbild)

Ausgrabungen

Fossilien im eigenen Garten: So wahrscheinlich ist ein Fund

Versteinerte Korallen, Wirbeltiere oder sogar Zähne – Fossilien im eigenen Garten zu finden, ist nicht unmöglich. Das müssen Sie als potenzieller Hobby-Paläontologe wissen.

Köln – Wer träumt nicht davon, spannende oder sogar wertvolle Schätze vergangener Zeiten im eigenen Garten auszugraben? Doch bevor Sie sich schon in der Rolle eines modernen Indiana Jones sehen, der wertvolle Schätze birgt, sollten Sie folgende Dinge beachten.
24garten.de erklärt, wo Sie am besten nach Fossilien suchen sollten*.

Immer wieder gibt es Berichte darüber, dass Kinder beim Spielen im Garten oder im Wald auf Überreste aus lang vergangenen Zeiten stoßen. In der Paläontologie sind Fossilien ein Sammelbegriff für in Sedimentgesteinen vorkommende Überreste von Lebewesen, die mindestens 10.000 Jahre alt sind. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare