Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen ist, wie eine Person mit rot-kariertem Hemd einen terrakottafarbenen Kasten bepflanzt mit verschiedenen Blumen (Symbolbild).
+
Idealerweise kommen nicht zu viele Pflanzen in ein Gefäß (Symbolbild).

Praktische Gefäße

Fehler bei Kübel- und Topfpflanzen: Diese Punkte bei Auswahl, Standort und Pflege gehen oft schief

  • Franziska Irrgeher
    VonFranziska Irrgeher
    schließen

Kübel- und Topfpflanzen im Garten sind eine tolle Alternative zu Pflanzen im Boden. Die Pflanzen werden mobiler, doch bei der Pflege kann auch viel schiefgehen.

München – Wer keinen Garten hat, nutzt oft Töpfe und Kübel auf Terrasse oder Balkon. Doch auch im Garten sind Pflanzgefäße eine gute Ergänzung zu Bäumen, Büschen und Blumen, die direkt in den Gartenboden kommen. Töpfe und Kübel bieten mehr Mobilität, doch sie bringen auch ein paar Nachteile mit sich. Häufig kommt es unbewusst zu Fehlern bei Auswahl und Pflege von Kübel- oder Topfpflanzen*, berichtet 24garten.de*.

Topfpflanzen haben gleich mehrere Vorteile: Sie sind schnell umgestellt, wenn der Standort durch das Wetter nicht mehr passt. Sie sind platzsparend und meist schwer genug, um auch einen Sturm zu überstehen. Sie sehen hübsch aus und können auch als Sichtschutz gruppiert werden. Zudem sind Töpfe und Kübel ideal für einjährige Pflanzen, die danach ausgetauscht werden. Bäume dauerhaft in Kübeln zu halten, kann gut gehen, ist aber für heimische Gehölze nicht ideal. Sind die Pflanzen dagegen nicht winterhart, profitieren sie von Topf und Kübel im Winterquartier. Wichtig ist, die Gefäße richtig auszuwählen, zu befüllen und die Pflanzen passend zu pflegen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare